Reuters logo
Festerer Dollar schiebt Schweizer Börse zum Quartalsstart an
October 2, 2017 / 8:20 AM / 2 months ago

Festerer Dollar schiebt Schweizer Börse zum Quartalsstart an

Zürich, 02. Okt (Reuters) - Die Schweizer Börse ist mit höheren Kursen in das Schlussquartal gestartet. Der stärkere Dollar sorge für Zuversicht bei den Anlegern. Zudem ströme zum Quartalsanfang frisches Geld in die die Märkten, erklärte ein Händler. “Neues Quartal - neues Glück.” Der SMI zog am Montag 0,3 Prozent auf 9182 Punkte an. Am Freitag war der Leitindex um 0,5 Prozent gestiegen hatte das sechste positive Quartal in Folge geschafft.

Ob der SMI aus der seit Monaten geltenden Handelsspanne von 8800 bis 9200 Zählern nach oben ausbrechen kann, bleibt Börsianern zufolge aber noch abzuwarten. Die Steuersenkungspläne von US-Präsident Donald Trump, mit denen die positive Stimmung an den Märkten vor allem begründet wird, bergen Potenzial für Enttäuschungen, hiess es im Kommentar der Thurgauer Kantonalbank. Auch ziehen nach dem von massiver Polizeigewalt überschatteten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien und mit den schwierigen Koalitionsverhandlungen in Deutschland neue Unwägbarkeiten auf.

Impulse Seien rar und manch ein Marktteilnehmer könnte zurückhaltend agieren. “In Teilen Asiens werden die Golden-Week-Feiertage begangen und in Deutschland ist am Dienstag Tag der deutschen Einheit”, sagte ein Händler. Auf Konjunkturseite stehen in Deutschland, der Euro-Zone und den USA die Einkaufsmanagerindizes für September auf dem Programm.

In der Schweiz stand Nebenwert Evolva im Mittelpunkt. Der Aktienkurs der auf Nahrungsmittelzusätze spezialisierten Firma brach um 18 Prozent auf 0,33 Franken ein. Die Firma will mit einer massiven Kapitalerhöhung brutto etwa 80 Millionen Franken einsammeln und das Geld in die Forschung und Entwicklung investieren. Evolva will sich auf die drei Produkte Stevia, Resveratrol und Nootkaton konzentrieren und in vier bis sechs Jahren die Gewinnschwelle erreichen.

Bei den Meist festeren Standardwerten setzte sich die Grossbank Credit Suisse mit einem Kursplus 1,3 Prozent an die Spitze. Die Titel von Rivale UBS zogen 0,7 Prozent an und die des Vermögensverwalters Julius Bär legten 0,2 Prozent zu. Auch Versicherungsaktien tendierten meist höher. Swiss Life rückten 0,7 Prozent vor.

Auch zu Anteilen konjunkturzyklischer Firmen griffen die Investoren. Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB stiegen um 0,8 Prozent. Die Titel des Zementproduzenten LafargeHolcim, des Chemikalienherstellers Clariant und der Sanitärtechnikfirma Geberit gewannen je ein halbes Prozent am Wert.

Auch die als wenig konjunktursensitiv geltenden Indexschwergewichte Nestle, Novartis und Roche waren fester, hinkten dem Markt aber hinterher.

Leicht tiefere Kurse verbuchten bei den Bluechips einzig der Anteil der Prüffirma SGS und des Telekomkonzerns Swisscom. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below