18. Oktober 2017 / 08:15 / in einem Monat

Schweizer Anleger bleiben auf der Hut - Credit Suisse im Fokus

Zürich, 18. Okt (Reuters) - Die Kurse an der Schweizer Börse haben sich am Mittwoch anfangs in engen Spannen bewegt. Die Stimmung sei grundsätzlich gut und der Rekordlauf an der Wall Street sowie der festere Dollar würden eigentlich für steigenden Notierungen sprechen, sagten Händler. Vor der am Donnerstag in der Schweiz so richtig Fahrt aufnehmenden Bilanzsaison liessen die Anleger allerdings Vorsicht walten. Der SMI notierte mit 9280 Punkten leicht über dem Vortagesniveau. Am Dienstag hatte der Leitindex geringfügig tiefer geschlossen.

Frischen Wind erhoffen sich Händler neben der Bilanzsaison auch vom Konjunkturbericht “Beige Book” der US-Notenbank, der nach Börsenschluss in Europa veröffentlicht wird. Davon werden Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung in der weltgrössten Volkswirtschaft erwartet.

Im Mittelpunkt stand erneut die Credit Suisse, die ins Visier des aktivistischen Investors RBR Capital geraten ist. Grossaktionär Harris Associates will einem Bericht der “Financial Times” zufolge das Management der zweitgrössten Schweizer Bank dazu drängen, die RBR-Forderungen genauer zu prüfen. Zwar billige Harris dem Vorhaben von RBR insgesamt wenig Wert zu, schreibt die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Doch einige Punkte rechtfertigen eine nochmalige Überlegung, wie Harris-Manager David Herro sagte. Bei der Bank war vorerst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die CS-Aktien zogen 0,4 Prozent an.

Sonst waren Finanzwerte eher auf der Verliererseite zu finden. Die Aneile der UBS sanken um 0,2 Prozent, die des Vermögensverwalters Julius Bär notierten gehalten. Die versicherungswerte Swiss Life und Zurich büssten jeweils 0,1 Prozent ein.

Die Titel der Indexschwergewichte Nestle und Roche gaben 0,1 und 0,2 Prozent nach. Der Nahrungsmittelkonzern und der Pharmariese wollen am Donnerstag Umsatzzahlen veröffentlichen. Die Aktien des dritten SMI-Riesen Novartis legten 0,2 Prozent zu. Das Novartis-Medikament Revolade hat in einer Langzeitstudie Wirkung gezeigt und bei Patienten mit Thrombozytopenie die Blutungsneigung verringert.

Gefragt waren zyklische Titel. Die Lonza-Aktien rückten 0,7 Prozent vor. In den vergangenen Tagen hatten die Anleger bei dem Pharmazulieferer, der dieses Jahr mehr als 50 Prozent an Wert gewonnen hat, Gewinn eingestrichen.

Auch die Titel von Richemont zogen 0,4 Prozent an. Der Luxusgüterkonzern hatte am Dienstag einen um 80 Prozent höheren Halbjahresgewinn in Aussicht gestellt. Die Anteile von Rivale Swatch notierten gehalten.

Die Adecco-Aktien stiegen um 0,3 Prozent auf 75,95 Franken. HSBC empfiehlt den Personalvermittler mit einem Kursziel von 99 Franken zum Kauf.

Am breiten Markt stiegen die Aktien VAT nach den kräftigen Einbussen vom Vortag um 1,7 Prozent. Der Quartalsbericht der Vakuumventile-Firma hatte keine neuen Kaufanreize geboten und manch ein Anleger hatte seine Kursgewinne eingestrichen. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below