Reuters logo
Schweizer Börse zieht vor EZB-Beschlüssen etwas an
26. Oktober 2017 / 09:00 / in einem Monat

Schweizer Börse zieht vor EZB-Beschlüssen etwas an

Zürich, 26. Okt (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag leicht zugelegt. Trotz einer Reihe guter Firmenergebnisse trauten sich die Anleger vor den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht recht aus der Deckung. Mehrheitlich wird erwartet, dass EZB-Chef Mario Draghi eine Reduktion der monatlichen Anleihenkäufe bekanntgibt. Der SMI stieg um 0,3 Prozent auf 9110 Punkte.

Die meisten Standardwerte tendierten fester. An die Spitze setzte sich ABB. Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns stiegen nach der Quartalsbilanz um 2,4 Prozent. Wachstumsmärkte wie Roboter und Ladestationen für Elektrofahrzeuge verleihen ABB Schub. Der Auftragseingang stieg im dritten Quartal um acht Prozent auf 8,16 Milliarden Dollar. Der Gewinn kletterte um ein Prozent auf 571 Millionen Dollar. Der Konzern schnitt damit geringfügig besser ab, als Analysten erwartet hatten. ABB rechne kurzfristig mit einem moderaten Marktwachstum.

Die Anteile von Lonza zogen 1,1 Prozent an. Der Pharmazulieferer erzielte im dritten Quartal eigenen Angaben zufolge “starke Ergebnisse” und bekräftigte die Jahresprognose.

Auf der Verliererseite zu finden war nach dem Zwischenbericht Sika. Die Aktien der Bauchemiefirma fielen um 2,1 Prozent, obwohl das Unternehmen im dritten Quartal Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn verbuchte. Allerdings äusserte sich Sika vorsichtig zu den weiteren Aussichten und bezeichnete den laufenden Übernahmestreit mit dem französischen Konkurrenten Saint-Gobain als Unsicherheitsfaktor. Die ZKB sprach von einem schwer einzuschätzenden Risikofaktor. “Der vorsichtige Ausblick löst Gewinnmitnahmen aus”, sagte ein Händler. Sika hat seit Jahresanfang rund 50 Prozent an Wert gewonnen.

Die schwergewichtigen Pharmawerten Novartis und Roche, deren kräftige Kursabschlägen am Mittwoch den Markt merklich belastet hatten, sanken jeweils um 0,2 Prozent. Der dritte SMI-Riese Nestle gewann 0,7 Prozent an Wert.

Bei den Banken schwächten sich die Credit-Suisse-Aktien um 0,6 Prozent ab. Die UBS-Titel rutschten am Tag vor dem Quartalsbericht leicht ab.

Am breiten Markt legten die Titel von Straumann 2,3 Prozent zu. Der Zahnimplantate-Hersteller übertraf im dritten Quartal die Markterwartungen und erhöhte die Wachstumsprognose.

Die Anteile von Bucher schnellten 5,9 Prozent hoch. Der Landmaschinen- und Kommunalfahrzeug-Hersteller steigerte in den ersten neun Monaten den Umsatz um 7,7 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken und den Auftragseingang um ein Fünftel auf zwei Milliarden Franken.

Die VAT-Titel sanken um 3,5 Prozent auf 128,10 Franken. Grossaktionär Partners Group hat gut neun Prozent der Aktien zu 127 Franken an institutionelle Anleger verkauft.

Die Aktien von Evolva sackten um 4,8 Prozent auf 0,44 Franken ab. Der Hersteller von Nahrungsmittelzusätzen bietet den Aktionären im Rahmen einer Kapitalerhöhung Titel zu 0,22 Franken an. Für acht alte soll es fünf neue Aktien geben. Evolva will brutto 65 Millionen Franken einsammeln.

Landis+Gyr verlor nach dem Halbjahresbericht 2,8 Prozent an Wert. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below