Reuters logo
Schweizer Börse setzt Aufwärtstrend fort
1. November 2017 / 09:24 / vor 21 Tagen

Schweizer Börse setzt Aufwärtstrend fort

Zürich, 01. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch fester tendiert. Die Anleger zeigen sich nach starken Firmenergebnissen und guten Konjunkturzahlen wieder etwas risikofreudiger, sagten Händler. Wegen des Allerheiligen-Feiertags in Teilen der Schweiz und Europas dürfte das Geschäft etwas ruhiger verlaufen als sonst zum Monatsanfang üblich. Der SMI stieg um 0,5 Prozent auf 9291 Punkte. Am Dienstag hatte der Leitindex um 0,7 Prozent zugelegt.

Im weiteren Verlauf dürften vor allem Konjunkturzahlen aus den USA für frischen Wind sorgen. Vom Arbeitsmarktbericht des privaten Arbeitsvermittlers ADP erhoffen sich die Anleger erste Hinweise auf die stark beachtete amtlichen Jobstatistik am Freitag. Am Abend nach Börsenschluss in Europa steht zudem die Zinsentscheidung der US-Notenbank auf dem Programm. Überwiegend wird erst im Dezember eine weitere Zinserhöhung der Fed erwartet.

Bei den Standardwerten wurde der Aufwärtstrend von ABB angeführt. Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns profitierten von einer Kaufempfehlung und stiegen um 1,1 Prozent auf 26,37 Franken. Kepler Cheuvreux hob die Empfehlung auf “Buy” von “Hold” an und nannte ein Kursziel von 28 Franken.

Unterstützung erhielt der Markt auch von den Pharmaschwergewichten Novartis und Roche, deren Anteile 1,3 beziehungsweise ein Prozent anzogen. Die britische Behörde NICE, die über den Einsatz von Medikamenten im nationalen Gesundheitssystem entscheidet, hat sich für eine Behandlung von bestimmten Blutkrebspatienten mit der Roche-Arznei Tecentriq ausgesprochen. Zudem will im Norden Englands eine Gruppe von Ärzten entgegen der offiziellen Richtlinie lieber das Roche-Krebsmedikament Avastin zur Behandlung der Augenerkrankung AMD einsetzen, als das deutlich teurere Mittel Lucentis. Novartis vertreibt das von der Roche-Tochter Genentech entwickelte Lucentis in Europa.

Das dritte Indexschwergewicht Nestle gewann geringfügig an Wert.

Bei den Banken legten die Aktien der Credit Suisse am Tag vor der Quartalsbilanz 0,1 Prozent zu. Die UBS-Titel sanken um 0,4 Prozent. Versicherungstitel rückten meist vor. Die Aktien des Rückversicherers Swiss Re, der ebenfalls am Donnerstag über den Geschäftsverlauf informieren will, zogen 0,6 Prozent an.

Gefragt waren zudem Aktien von zyklischen Firmen wie des Personalvermittlers Adecco, der Sanitärtechnikfirma Geberit und des Prüfkonzerns SGS. Die Anteile des in einem Machtkampf mit seinem grössten Aktionär stehenden Chemikalienherstellers Clariant legten 1,5 Prozent zu.

Für Gesprächsstoff am Markt sorgte die Suspendierung der APG-Aktien vom Handel. Die Aussenwerbefirma informierte am Vormittag dann über einen Grossauftrag des Schweizer Bahnbetreibers SBB.

Am breiten Markt stiegen die Aktien der Bank Cler , um 2,6 Prozent. Die Aktien des Solarindustrie-Zulieferers Meyer Burger sowie des Bau- und Hotelkonzerns Orascom sanken nach den jüngst kräftigen Kursanstiegen um 2,7 beziehungsweise 1,3 Prozent. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below