November 21, 2017 / 9:07 AM / in 23 days

Schweizer Börse legt Verschnaufpause ein

Zürich, 21. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag leicht nachgegeben. Nach dem kräftigen Anstieg zum Wochenanfang bis nahe an das Jahreshoch sei der Markt auf einen Konsolidierungspfad eingeschwenkt, sagten Händler. Der SMI notierte gab 0,1 Prozent auf 9290 Punkte nach. Am Montag war der Leitindex um 1,3 Prozent gestiegen.

Kursbewegende Impulse orteten Marktteilnehmer kaum. Konjunkturdaten und Firmenbilanzen stehen nicht auf dem Terminplan. “Im Fokus bleibt die Politik”, sagte ein Händler. Nach dem Scheitern der Gespräche zur Regierungsbildung blickten die Anleger weiterhin nach Berlin. Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lehnte Neuwahlen ab und erinnerte die Parteien an ihre Verantwortung. “Das kann noch dauern, bis eine neue Regierung steht. Bis dahin hängen wir ein wenig in der Luft”, sagte ein Börsianer.

Bei den 20 Standardwerten hielten sich Gewinner und Verlierer in etwa die Waage. Die Genussscheine von Roche schwächten sich um 0,4 Prozent ab. Das Pharmaschwergewicht hatte am Montag nach guten Testergebnissen für die Krebs-Immuntherapie Tecentriq und das Hämophilie-Medikament Hemlibra fast sechs Prozent an Wert gewonnen und damit massgeblich für den SMI-Anstieg verantwortlich gezeichnet.

Die Anteile von Rivale Novartis sanken um 0,5 Prozent und die des dritten SMI-Riesen Nestle ermässigten sich um 0,3 Prozent.

Auch bei den Aktien zyklischer Firmen herrschten tiefere Notierungen vor. Die Swatch-Aktien gaben 0,6 Prozent nach. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach dem kräftigen Kursplus vom Vortag. Swatch-Chef Nick Hayek hatte in einem Interview der “NZZ am Sonntag” gesagt, die Uhrenindustrie erlebe nach einer jahrelangen Flaute einen massiven Aufschwung. Swatch habe im September ein Umsatzplus von über zehn Prozent erzielt und im Oktober habe sich das Tempo noch beschleunigt. Im Oktober stiegen die Schweizer Uhrenexporte der am Dienstag veröffentlichten Aussenhandelsstatistik zufolge kräftig. Die Anteile von Swatch-Konkurrent Richemont verloren 0,7 Prozent.

Bei den Banken stachen Credit Suisse mit einem Kursplus von 0,4 Prozent heraus. Die Aktien der UBS waren unverändert. Auch die Kurse der Versicherungstitel bewegten sich kaum. Die Aktien von Julius Bär rückten 0,3 Prozent vor. Zahlreiche Analysten erhöhten nach dem Zwischenbericht vom Vortag ihr Kursziel für den Vermögensverwalter.

Am breiten Markt legten die Aktien von Comet 1,8 Prozent zu. Der Hersteller von Komponenten für Röntgen- und Hochfrequenzgeräte hält am Mittwoch einen Investorentag ab.

Die Aktien von Valora sanken um 1,5 Prozent auf 317 Franken. Der Kioskbetreiber sammelte mit einer Kapitalerhöhung netto 166 Millionen Franken eingesammelt. Die neuen Aktien wurden zu 310 Franken ausgegeben. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below