November 28, 2017 / 8:51 AM / in 19 days

Schwergewichte ziehen Schweizer Börse nach oben

Zürich, 28. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag nach einer verhaltenen Eröffnung Tritt gefasst und zugelegt. Tragende Kräfte waren laut Händlern vor allem die als krisenresistent geltenden Schwergewichte. Der SMI stieg um 0,3 Prozent auf 9283 Punkte. Am Montag war der Leitindex um 0,7 Prozent gefallen.

Impulse erhofften sich die Anleger von der Anhörung des künftigen Chefs der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), Jerome Powell, vor dem Bankausschuss des US-Senats. Im Zentrum des Interesses stünden Hinweise auf die Geldpolitik der Fed 2018. Vor diesem Hintergrund dürften die Anleger auch das am Nachmittag (MEZ) erwartete Verbrauchervertrauen für November nach Lesart des Wirtschaftsverbandes Conference Board abklopfen.

Die Aktien von Julius Bär gewannen 1,4 Prozent und machten damit einen kleinen Teil des Vortagesabschlags von mehr als sechs Prozent wett. Die Aktie war stark unter Druck geraten, nachdem der langjährige Leiter Boris Collardi unerwartet zur Rivalin Pictet wechselt, um bei der Privatbank Teilhaber zu werden.

Die Titel von Clariant waren unverändert. Das Seilziehen um den Chemiekonzern geht weiter. Grossaktionär White Tale will nach der Abfuhr von Clariant seine Anliegen nun den übrigen Eignern des Spezialchemiekonzerns unterbreiten. Die Pläne der Firma seien enttäuschend. White Tale wies die Darstellung von Clariant zurück, dass es dem Anleger letztlich um eine Aufspaltung des Konzerns gehe. White Tale sei ein langfristiger Investor. Nach Ansicht der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist Clariant “operativ gut aufgestellt und das erfährt marktseitig Rückenwind.” Die Einstufung bleibe “Übergewichten”.

Die Anteile der als defensiv eingestuften Pharmakonzerne Novartis und Roche gewannen je 0,5 Prozent. Die Titel des Lebensmittelriesen Nestle wurden um 0,4 Prozent höher bewertet.

Die Aktien der Grossbanken gaben frühe Gewinne im Verlauf ab. UBS rutschten gar mit 0,2 Prozent ins Minus. Credit Suisse waren um 0,1 Prozent höher. Kein klarer Trend bildete sich bei den Versicherungsaktien heraus.

Die Papiere zyklischer Firmen waren gut gehalten. Die Titel des Elektrotechnikkonzerns ABB rückten um 0,3 Prozent vor. Der Sanitärtechniker Geberit gewann ein halbes Prozent an Wert und die Aktien des Personalvermittlers Adecco waren unverändert.

Am breiten Markt waren die Aktien von Dottikon um zwei Prozent höher. Die Spezialchemiefirma hat im ersten Halbjahr leicht mehr Umsatz und Gewinn verbucht.

Die Aktien von Panalpina sackten um zwei Prozent ab. HSBC hat die Empfehlung für den Fuhrkonzern auf “Reduce” von “Hold” herabgestuft. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Angelika Gruber)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below