Reuters logo
Schweizer Börse dürfte sich an guten US-Vorgaben ein Beispiel nehmen
November 29, 2017 / 7:18 AM / 18 days ago

Schweizer Börse dürfte sich an guten US-Vorgaben ein Beispiel nehmen

Zürich, 29. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse wird zur Wochenmitte fester erwartet. Den guten Vorgaben von der Wall Street, an der die Kursgewinne nach Börsenschluss in Europa noch stark gestiegen waren, dürfte sich der Markt nach Ansicht von Händlern anschliessen. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI auf Basis vorbörslich gestellter Kurse um 0,2 Prozent höher mit 9342 Punkten. Der SMI-Future stieg um 0,4 Prozent auf 9361 Zähler. Am Dienstag war der Leitindex 0,6 Prozent vorgerückt.

Der jüngste Raketentest Nordkoreas dürfte die Stimmung nicht stärker trüben, hiess es. In Asien liessen sich die Investoren von der Kauflaune der US-Anleger anstecken. “Die Aussicht auf deutliche Steuersenkungen für US-Unternehmen dürfte stärker gewichtet werden”, sagte ein Händler. Am Dienstagabend nahm die Reform im Haushaltsausschuss des Senats eine wichtige Hürde und kann nun noch in dieser Woche im Senat beraten werden. Zudem kamen die Äusserungen des designierten US-Notenbankchefs Jerome Powell bei einer Anhörung vor dem Senat gut an.

Handelsimpulse erhoffen sich Händler unter anderem vom Stimmungsbarometer für die europäische Wirtschaft. Nach Börsenschluss in Europa veröffentlicht zudem die US-Notenbank ihren Konjunkturbericht Beige Book.

Höhere Kurse erwarteten Händler bei den Finanzwerten, die in den USA von den Worten des designierten Fed-Chefs Rückenwind erhalten hatten. Auf die Frage bei der Senatsanhörung, ob es immer noch US-Banken gebe, die zu gross seien, um scheitern zu können (too big to fail), entgegnete Powell: “Das würde ich verneinen.” Die Aktien der Credit Suisse und der UBS wurden vorbörslich jeweils ein Prozent höher angeschrieben.

Steigende Kurse erwarten Händler auch bei den Technologiefirmen Ascom und VAT. Ascom hat in Norwegen einen Grossauftrag an Land gezogen und die Aktien des Telekomausrüsters wurden um 1,5 Prozent höher indiziert. Der Chef des Vakuumventile-Herstellers VAT, Heinz Kundert, bekräftigte in der “Finanz und Wirtschaft” die Zielvorgaben. Für die VAT-Titel wurde ein leicht höherer Kurs genannt. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below