Reuters logo
Schweizer Börse wird leichter gesehen - Credit Suisse im Fokus
November 30, 2017 / 7:14 AM / in 12 days

Schweizer Börse wird leichter gesehen - Credit Suisse im Fokus

Zürich, 30. Nov (Reuters) - An der Schweizer Börse werden am Donnerstag eine Spur leichtere Kurse erwartet. Die Vorgaben von den US-Märkten seien uneinheitlich und in Tokio schwächelte der Nikkei Index ein wenig. Daher sei wohl mit abbröckelnden Kursen zu rechnen, sagten Händler. Im Fokus der Anleger steht Credit Suisse. Die Grossbank hält in London einen Investorentag ab.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich mit 9305 Zählern nahezu unverändert. Der SMI Future sank um 0,1 Prozent auf 9306 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex nach einem Anstieg auf ein Zweijahreshoch wegen Verlusten bei den schwergewichtigen Nestle-Aktien an Schwung verloren und um 0,2 Prozent schwächer geschlossen.

Impulse könnten laut Händlern von den europäischen Inflationsdaten und den US-Konsumausgaben ausgehen. Die Käufe der Verbraucher gelten als Hauptstütze der weltgrössten Volkswirtschaft. Von den Zahlen erhoffen sich Börsianer Rückschlüsse über Zeitpunkt und Tempo der erwarteten US-Zinserhöhungen. Thema an den Finanzmärkten ist zudem das Opec-Treffen in Wien. Dabei steuern die großen Ölnationen auf eine Verlängerung der Förderbremse zu.

Neue Rendite- und Ausschüttungsziele sorgten im vorbörslichen Handel für höhere Kurse bei den Aktien der Credit Suisse. Der Kurs wurde um 1,5 Prozent höher indiziert. Die zweitgrösste Schweizer Bank will mit weiteren Kostensenkungen die Rentabilität deutlich verbessern. Die Eigenkapitalrendite des Instituts solle 2019 zehn bis elf Prozent und 2020 elf bis zwölf Prozent erreichen. In den ersten neun Monaten 2017 lag der Wert bei 4,1 Prozent. Die Gesamtausgaben des Konzerns sollen bis 2020 auf 16,5 bis 17 Milliarden Franken gedrückt werden. Kräftige Einsparungen erhofft sich die CS etwa vom verstärkten Einsatz von Robotern. Zudem peile die Bank Wachstum in der Vermögensverwaltung an.

Mit höheren Kursen rechneten Händler zudem bei den Aktien von Meyer Burger. Die Dynamik beim Auftragseingang aus dem ersten Halbjahr 2017 habe sich fortgesetzt, teilte der Solarzulieferer mit. Im Zeitraum Januar bis Oktober 2017 stieg der Auftragseingang um 26 Prozent auf 503 Millionen Franken. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Angelika Gruber)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below