Reuters logo
Schweizer Börse legt zu - Roche-Scheine gefragt
December 7, 2017 / 8:47 AM / 6 days ago

Schweizer Börse legt zu - Roche-Scheine gefragt

Zürich, 07. Dez (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag leicht zugelegt. Gute Vorgaben von der Tokioter Börse, wo nach den jüngsten Verlusten Schnäppchenjäger zugriffen, lockten Händlern zufolge die Anleger an. Für Schub sorgte zudem Roche: Das Indexschweregewicht war nach guten Testergebnissen für wichtige Medikamente gefragt. Der SMI stieg um 0,2 Prozent auf 9329 Punkte zu. Auch am Vortag hatte der Leitindex 0,2 Prozent angezogen.

Neben den Spannungen in Nahost dürften eine Reihe von wichtigen Konjunkturdaten die Investoren in Atem halten. Die deutschen Unternehmen drosselten ihre Produktion im Oktober überraschend trotz gut gefüllter Auftragsbücher so kräftig wie seit zehn Monaten nicht mehr. Auf dem Terminplan stehen zudem noch Zahlen zum Wirtschaftswachstum in Europa und am Nachmittag in den USA die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Die Roche-Genussscheine stiegen um knapp 0,5 Prozent. Neue klinische Daten untermauerten die Wirksamkeit des Medikaments Tecentriq bei der Behandlung von Lungenkrebs. Die Krebs-Immuntherapie reduzierte in einer spätklinischen Studie der Phase III in Kombination mit dem Roche-Mittel Avastin und einer Chemotherapie das Risiko für das Fortschreiten der Krankheit um 38 Prozent. Verglichen wurde die Therapie mit einer Behandlung aus Avastin und Chemotherapie alleine. Roche hatte erste vielversprechende Ergebnisse der IMpower150 genannte Testreihe bereits im November veröffentlicht. “Wir finden diese Daten beeindruckend”, erklärte Vontobel-Analyst Stefan Schneider.

Die Novartis-Aktien dagegen gaben geringfügig nach. Der Pharmakonzern hat den Startschuss für die im Oktober angekündigte Übernahme des französischen Krebsspezialisten Advanced Accelerator Applications gegeben.

Der dritte SMI-Riesen Nestle, der die Börse bereits am Vortag gestützt hatte, gewannen weitere 0,2 Prozent an Wert.

Die Aktien der Banken Credit Suisse und UBS rückten 0,4 und 0,1 Prozent vor. Bei den Versicherungen kristallisierte sich bei insgesamt geringen Kursausschlägen kein klarer Trend heraus.

Meist fester waren Anteile von zyklischen Firmen wie ABB, Adecco, LafargeHolcim und SGS.

Am breiten Markt stachen die Aktien von AMS mit einem Plus von 2,6 Prozent auf 89,75 Franken heraus. Credit Suisse empfiehlt den Chip- und Sensor-Herstellers mit Kursziel 130 Franken zum Kauf. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below