January 9, 2018 / 9:06 AM / 5 months ago

Schweizer Börse steigt auf Rekordhoch - Sika im Fokus

Zürich, 09. Jan (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag leicht zugelegt. Getragen wurde der Anstieg von Kursgewinnen der Marktschwergewichte. Impulse blieben laut Händlern aber rar. Die Vorgaben seien weder von der Wall Street noch aus Fernost richtungsweisend. “Die Anleger warten auf den Beginn der Berichtsaison. Wenn die Firmen die hohen Erwartungen der Marktteilnehmer erfüllen oder übertreffen, hat der Markt noch viel Potenzial”, sagte ein Händler.

Der SMI stieg um 0,5 Prozent auf den neuen Höchstwert von 9585 Punkten. Am Montag hatte der Leitindex um 0,2 Prozent tiefer geschlossen.

Ende Woche werden in den USA die Ergebnisse der Finanzkonzerne JPMorgan, BlackRock und Wells Fargo erwartet. Bis zum Start der Bilanzsaison in der Schweiz dauert es noch etwas länger.

Erste Angaben zum Geschäftsverlauf 2017 veröffentlichte Sika. Der Bauchemiekonzern setzt trotz des seit rund drei Jahren dauernden Übernahmestreits mit dem französischen Konkurrenten Saint-Gobain seinen Rekordlauf fort. Sika steigerte den Umsatz 2017 stärker als erwartet um 8,9 Prozent auf den Rekordwert von 6,25 Milliarden Franken. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 6,19 Milliarden Franken prognostiziert. Im laufenden Jahr peilt der Konzern ein Umsatzplus von über zehn Prozent und eine überproportionale Steigerung des Betriebsgewinns an. Die Aktie gewann 1,2 Prozent

“Sika ist es erneut gelungen, die Markterwartungen zu übertreffen”, kommentierte die Bank Vontobel. Die Schätzungen für 2018 und darüber hinaus würden erhöht.

Die stärkste Stütze für den Gesamtmarkt bildeten die schwergewichtigen Pharmatitel Novartis und Roche mit einem Kursplus von 0,7 und 0,9 Prozent sowie der Nahrungsmittelriese Nestle, der um 0,3 Prozent an Wert zulegte.

Die US-Private-Equity-Gesellschaft Rhône Capital hat einem Bericht der “Financial Times” zufolge ein verbindliches Angebot für das US-Süsswarengeschäft von Nestle vorgelegt. Weitere Bieter sind Medienberichten zufolge Ferrero und Hershey.

Die Aktien der Banken Credit Suisse und UBS>UBSG.S> und der Versicherer Swiss Re und Zurich gewannen gegen ein halbes Prozent.

Die Aktien von ABB verloren 0,4 Prozent. Die Bank of America Merrill Lynch stufte den Titel des Elektrotechnikkonzerns auf “Neutral” von “Buy” herab.

Die Anteile von Givaudan setzten die Talfahrt fort, die Bernstein am Vortag mit seiner Verkaufempfehlung gestartet hatte.

Die Anteile der Luxusgüterhersteller Richemont und Swatch gewannen 0,4 und 0,5 Prozent. Richemont veröffentlicht am Donnerstag den Umsatz für das Weihnachtsquartal. Von Reuters befragte Analysten erwarten ein Umsatzplus von fünf Prozent zu konstanten Wechselkursen.

Von Swatch würden die Ergebnisse Ende Monat erwartet, hiess es am Markt. Ein exaktes Datum nennt der Uhrenkonzern nicht.

Ebenfalls am Donnerstag machen der auf alternative Anlagen spezilaisierte Vermögensverwalter Partners Group und die Schraubenhandelsfirma Bossard Angaben zum Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr.

Die Aktien von Dätwyler legten dank einer Kaufempfehlung der Bank Vontobel 4,8 Prozent auf 202,50 Franken zu. Vontobel erhöhte das Kursziel auf 225 von 155 Franken.

Die Aktien der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zogen um 2,4 Prozent auf 4200 Franken an. Die Notenbank erwartet für das vergangene Jahr dank der Abwertung des Frankens einen Rekordgewinn von 54 Milliarden Franken.[{nL8N1P315T] (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below