February 7, 2018 / 8:52 AM / 16 days ago

Schweizer Börse setzt zu Erholung an - Swisscom steigt nach Ergebnis

Zürich, 07. Feb (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch fester tendiert. Der Markt hole mit Rückenwind aus den USA einen kleinen Teil der Vortageseinbussen auf, sagten Händler. Ob sich die Gewinne noch ausweiteten, hänge stark davon ab, ob Anschlusskäufe einsetzen. “Derzeit scheinen die Anleger eher noch etwas vorsichtig zu sein”, sagte ein Börsianer. Daher könnten die Gewinne im Verlauf wieder abschmelzen. “Es bleibt einfach sehr viel Unsicherheit.”

Der SMI stieg um 0,6 Prozent auf 8886 Punkte. Am Dienstag war der Leitindex um 2,9 Prozent auf den tiefsten Stand seit April 2017 gefallen.

In den USA hatten die Börsen nach Handelsschluss in Europa noch deutlich ins Plus gedreht. Der Dow Jones beendete die Sitzung 2,3 Prozent höher. Am Tag zuvor hatte er 4,6 Prozent eingebüsst.

Nach Ansicht der Credit Suisse dürften die Märkte volatil bleiben. Die Anleger dürften sich voraussichtlich auf Reden von Zentralbankern konzentrieren, um einzuschätzen, wie die US-Notenbank Fed auf die Andeutung eines höheren Lohndrucks reagieren könnte. Sollte sich die Volatilität an den Finanzmärkten bis zum März fortsetzen, erwartet die Bank beruhigende Äusserungen der Zentralbanker, die zu einer Marktstabilisierung beitragen dürften. “Aktien sollten ihren Aufwärtstrend dann wegen der starken fundamentalen Lage wieder aufnehmen.”

Im Fokus der Marktteilnehmer standen die Aktien von Swisscom, die um 1,8 Prozent zulegten. Der Telekomkonzern legte den Abschluss 2017 vor. “Swisscom konnte auf Stufe Umsatz und Betriebsgewinn die Erwartungen mehr als erfüllen”, kommentierte die Zürcher Kantonalbank (ZKB). 2017 ging der Gewinn um 2,2 Prozent auf 1,568 Milliarden Franken zurück und der Umsatz stagnierte nahezu. Swisscom steht nun auf die Kostenbremse: Die Einsparungen sollen auf 100 von bisher 60 Millionen Franken im Jahr erhöht werden. Die Aktionäre sollen wie erwartet eine Dividende von 22 Franken je Aktie erhalten.

Während die als krisenresistent geltenden Pharmawerte Novartis und Roche um rund ein Prozent höher gehandelt wurden und damit einen Teil der jüngsten Abschläge aufholten, rutschten die Aktien des Zementriesen LafargeHolcim , des Luxusgüterherstellers Richemont und des Bauchemiekonzerns Sika leicht ab.

ABB verlor am Tag vor der Bilanzvorlage leicht an Wert. Der Elektrotechniktitel war am Vortag um 3,5 Prozent gefallen.

Bei den Bankaktien legten Credit Suisse nach dem Kurseinbruch von sechs Prozent am Dienstag 0,5 Prozent zu. UBS gewannen 0,8 Prozent und Julius Bär rückten um zwei Prozent vor.

Die Versicherer verbuchten ebenfalls Gewinne. Swiss Re stiegen um 0,5 Prozent und Zurich, deren Jahressbericht am Donnerstag ansteht, zogen um ein Prozent an. Die zwei Titel hatten am Vortag rund 3,5 Prozent eingebüsst.

Am breiten Markt kletterten die Aktien des Tourismuskonzerns Orascom um zehn Prozent in die Höhe. Auch die Titel der Schweizerischen Nationalbank und des Solarzulieferers Meyer Burger machten einen Teil der jüngsten Gewinnmitnahmen wieder wett. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below