February 20, 2018 / 9:37 AM / 8 months ago

Schweizer Börse zieht leicht an - Temenos-Aktien auf Talfahrt

Zürich, 20. Feb (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag leicht angezogen. Händler sprachen von einer technischen Erholung nach den kräftigen Vortagesverlusten. Ob sich diese nachhaltig sein, werde sich zeigen, wenn die US-Marktteilnehmer am Nachmittag ins Geschehen eingreifen. “So traurig das ist, ohne die US-Adressen geht bei uns nicht viel”, sagte ein Händler. Am Vortag waren die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

Der SMI stieg um 0,1 Prozent auf 8919 Punkte. Am Montag war der Leitindex um 0,9 Prozent gesunken.

An eine stärkere Belebung des Handels glaubten Börsianer wegen der bestehenden Zinsängste allerdings nicht. Denn höhere Zinsen können längerfristig das Ende des Börsenaufschwungs einläuten, fürchten sie. Vor der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank dürften die Anleger daher vorsichtig bleiben. Am Freitag hat zudem der neue Fed-Chef Jerome Powell seinen ersten grossen Auftritt vor dem US-Kongress. Davon erhoffen sich die Anleger Hinweise auf die US-Geldpolitik.

Im Mittelpunkt stand Temenos. Die Aktien der Bankensoftware-Firma fielen um 4,8 Prozent. Temenos erwägt, den britischen Mitbewerber Fidessa für 1,8 Milliarden Franken zu übernehmen. Für Vontobel-Analyst Panagiotis Spiliopoulos wäre das ein strategisch sinnvoller Schritt, weil Temenos damit in die Bereiche Handel, Anlageverwaltung und Kapitalmärkte expandieren würde. “Temenos würde dadurch in allen Segmenten des Markts für Bankingsoftware zum entscheidenden Anbieter werden.”

Adecco baut sein Onlineangebot mit einem Zukauf aus. Der Personaldienstleister übernimmt für einen ungenannten Preis die US-Firma Vettery, deren Plattform mehr als 4000 Arbeitgeber in den Bereichen Verkauf, Finanzen und IT verbindet. Die Aktien stiegen um 0,5 Prozent.

Den stärksten Kursanstieg unter den Standardwerten verbucht Swatch mit einem Plus von 1,5 Prozent. Die Schweizer Uhrenexporte stiegen im Januar nach Angaben des Branchenverbands FH um 12,6 Prozent. Damit wurden die Erwartungen übertroffen, hiess es bei der Zürcher Kantonalbank. “Die positive Überraschung kam eindeutig in Asien zustande.” Die Aktien des Luxusgüterkonzerns Richemont stiegen um 0,8 Prozent.

Die Anteile von LafargeHolcim zogen 1,2 Prozent an. Händler verwiesen auf HeidelbergCement; der deutsche Konkurrent verdiente 2017 dank Kostensenkungen mehr.

Von den SMI-Schwergewichten waren die Novartis-Aktien geringfügig höher, während die Roche-Genussscheine 0,3 Prozent verloren. Auch die Anteile des der Lebensmittelkonzerns Nestle sanken leicht.

Gefragt waren Finanztitel. Die Aktien der Grossbanken Credit Suisse und UBS stiegen jeweils um 0,5 Prozent. Auch die Versicherungen, die am Montag dem Abwärtstrend getrotzt hatten, gewannen weiter an Wert.

Am breiten Markt zogen die Anteile von Oerlion 2,4 Prozent an. Der Anlagenbauer hat mit dem US-Flugzeughersteller Boeing eine fünfjährige Zusammenarbeit zur Herstellung von Titan-Bauteilen mittels 3D-Druck vereinbart.

Die Aktien von Walter Meier gaben 1,4 Prozent nach. Das Haustechnik-Unternehmen rutschte 2017 wegen Kosten für den Zusammenschluss mit der Firma Tobler Haustechnik in die roten Zahlen. Zwar sollen die Aktionäre trotzdem eine stabile Dividende von zwei Franken erhalten. Doch für 2018 schloss die Firma, die sich künftig Meier Tobler Group nennt, eine Dividendenkürzung nicht aus. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below