March 13, 2018 / 9:13 AM / 3 months ago

Schweizer Börse legt Pause ein

Zürich, 13. Mrz (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Dienstag leicht fester in den Handel gestartet. Nach den jüngsten Kurgewinnen würden es die Anleger etwas ruhiger angehen, sagten Händler. Zudem stimmten die Vorgaben aus den USA eher vorsichtig. Die Wall Street hatte ihre Verluste nach Börsenschluss in Europa ausgeweitet. Der SMI notierte mit 8977 Punkten geringfügig über dem Vortagesniveau. Am Montag war der Leitindex um 0,4 Prozent gestiegen.

Die Anleger beschäftigt weiterhin vor allem die Frage, ob es zu einem weltweiten Handelskrieg kommt. Kurzfristig dürften zudem die US-Verbraucherpreise Aufmerksamkeit erregen. Von den Februar-Teuerungszahlen am Nachmittag erhoffen sich die Marktteilnehmer Hinweise auf die Geldpolitik der US-Notenbank. Von Reuters befragte Analysten rechnen mit einer Inflationsrate von 0,2 Prozent, das wäre etwas weniger als im Januar.

An die Spitze der Bluechips setzten sich die Geberit-Aktien mit einem Plus von 1,3 Prozent. Die Sanitärtechnikfirma verdiente im vergangenen Geschäftsjahr trotz der anhaltend guten Baukonjunktur in weiten Teilen Europas weniger. Wegen Ausgaben für Werksschließungen in Frankreich sowie höherer Rohmaterial- und Personalkosten sank der Gewinn um 3,8 Prozent auf 527,4 Millionen Franken. Analysten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Rückgang gerechnet. Geberit will zudem die Dividende um 0,40 auf 10,40 Franken anheben.

Bei den Standardwerten betrugen die Kursänderungen meist weniger als ein halbes Prozent. Die Anleger griffen zu einzelnen zyklischen Werten wie Adecco, LafargeHolcim und Givaudan. Anteile von anderen konjunktursensiblen Firmen, etwa der beiden Luxusgüter-Hersteller Richemont und Swatch gaben nach. Bei den Finanztiteln überwogen die Gewinner: Credit Suisse, UBS, Julis Bär, Swiss Life und Zurich Insurance zogen etwas an.

Merklich gestützt wurde der SMI von den etwas festeren Indexschwergewichten Nestle und Novartis. Die Roche-Scheine notierten geringfügig höher. Der Pharmakonzern hält in Basel die Generalversammlung ab.

Am breiten Markt fiel Von Roll mit einem Kursrückgang von 4,8 Prozent auf. Der Isolatoren-Hersteller blieb 2017 mit einem Verlust von 4,8 Millionen Franken in den roten Zahlen. Operativ gelang mit einem Betriebsgewinn von 4,5 Millionen der Turnaround.

Auch von Huber+Suhner trennten sich die Anleger nach der Jahresbilanz, die Aktien sanken um vier Prozent. Zwar steigerte der Kabelhersteller den Umsatz um 10,7 Prozent, der Gewinn ging wegen des Preisdrucks bei Grossprojekten im Kommunikationsmarkt und Investitionen um ein Fünftel auf 42,1 Millionen Franken zurück.

Af der Gewinnerseite stach Tamedia mit einem Kursplus von 5,6 Prozent heraus. Das Verlagshaus steigerte 2017 dank Sondereffekten den Gewinn um 39,1 Prozent auf 170,2 Millionen Franken. (Reporter: Paul Arnold; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below