March 14, 2018 / 9:05 AM / 3 months ago

Schweizer Börse trotzt schwachen Auslandsvorgaben

Zürich, 14. Mrz (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Mittwoch leicht gestartet. Wirklich kauffreudig seien die Anleger allerdings nicht, sagte ein Händler. Die Entlassung von US-Aussenminister Rex Tillerson und die Angst vor einem globalen Handelskrieg drücke auf die Stimmung. Der SMI stieg um 0,3 Prozent auf 8904 Zähler. Am Dienstag war der Leitindex um ein Prozent gesunken.

Frische Impulse könnten neue Konjunkturdaten bringen. Veröffentlicht werden unter anderem am Nachmittag Zahlen zum US-Einzelhandel. Davon erhoffen sich die Marktteilnehmer Hinweise auf Zeitpunkt und Tempo der US-Zinserhöhungen. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrössten Volkswirtschaft.

Die SMI-Schwergewichte Nestle und Novartis waren mit Kurszuwächsen von 0,4 und 0,6 Prozent die grösste Marktstütze.

Bankaktien schwächten sich etwas ab. Credit Suisse verlor 0,2 Prozent an Wert. Konzernchef Tidjane Thiam will auch nach mehreren Verlustjahren in Folge nicht hinwerfen. “Für mich persönlich ist es ein Privileg, Credit Suisse zu führen, und das werde ich auch weiterhin tun”, sagte er der “Finanz und Wirtschaft” in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. Die Titel der UBS gaben 0,1 Prozent nach. Die Anteile des Vermögensverwalters Julius Bär dagegen legten 0,4 Prozent zu. Versicherungswerte tendierten meist fester.

Die Anteile zyklischer Firmen gewannen zum Teil das am Vortag verlorene Terrain zurück. Die Aktien von ABB, Adecco, Geberit und SGS stiegen gegen ein halbes Prozent. Die Swatch-Titel waren am Tag der Bilanzmedienkonferenz um 0,1 Prozent höher. Das Jahresergebnis ist bereits seit Ende Januar bekannt.

Am breiten Markt sanken die Aktien von Vifor um 0,9 Prozent. Der Arzneimittelhersteller will am Donnerstag die Jahresbilanz veröffentlichen.

Die Siegfried-Aktien sanken um drei Prozent. Der Pharmazulieferer will nach einem 42-prozentigen Gewinnanstieg im Jahr 2017 die Dividende um 0,40 auf 2,40 Franken je Aktie anheben. Marktteilnehmer sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem sich der Titel dieses Jahr überdurchschnittlich gut entwickelt habe.

Die Aktien von Aryzta fielen um 2,4 Prozent auf 21,99 Franken. Die Analysten von Baader Helvea haben das Kursziel auf 25 von 32 Franken gesenkt und die Empfehlung “Hold” bekräftigt. Der Backwarenhersteller hat dieses Jahr bereits 40 Prozent an Wert verloren. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below