March 20, 2018 / 9:17 AM / 6 months ago

Schweizer Börse rutscht ab - Gelungenes Debüt von Asmallworld

Zürich, 20. Mrz (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Dienstag nach einem festeren Start ins Minus gerutscht. Gute Firmenresultate und die besseren Wachstumsaussichten für die Schweizer Wirtschaft hoben die Stimmung der Anleger nur vorübergehend. Der SMI sank um 0,2 Prozent auf 8791 Punkte. Am Montag hatte der Leitindex 0,8 Prozent nachgegeben. Nach wie vor bestimmen Zinsspekulationen und die Angst vor einem Handelskonflikt mit den USA das Marktgeschehen, sagten Händler. Von der US-Notenbank und ihrem neuen Chef Jerome Powell erwarten die Anleger am Mittwoch eine Zinserhöhung.

Ein gelungenes Börsendebüt legte Asmallworld hin. Die Aktien des sozialen Netzwerks starteten stiegen auf 12,69 Franken und damit 30 Prozent über dem Referenzpreis von 9,75 Franken. Die Umsätze waren allerdings moderat. Gehandelt werden können nur bestehende Aktien, frisches Kapital nahm das Unternehmen nicht auf. Mit der Börsennotiz will die Firma aus Zürich ihre Bekanntheit steigern und sich Handlungsspielraum etwa für Zukäufe verschaffen.

Bei den Standardwerte überwogen die Verlierer leicht Die Kursausschläge waren mit durchwegs weniger als ein Prozent allerdings gering. Grösste Stütze des Marktes war Pharmaschwergewicht Roche mit einem geringfügigen Kursplus. Das Medikament Tecentriq erreichte in einer Phase-III-Studie eines von zwei Hauptzielen. Zusammen mit Chemotherapie reduzierte die Arznei das Risiko einer Verschlimmerung einer Form von Lungenkrebs. Dass Tecentriq auch lebensverlängernd wirke, konnten bisher nicht nachgewiesen werden.

Die Anteile von Novartis waren etwas leichter. Mit Nestle gab auch das dritte SMI-Schwergewicht leicht nach.

Fester waren Bankaktien wie Credit Suisse und UBS. Auch zu Versicherungstitel griffen die Anleger.

Uneinheitlich zeigten sich die Anteile zyklischer Firmen. Die Uhrenhersteller Richemont und Swatch gewannen jeweils 0,3 Prozent an Wert. Die Schweiz exportierte im Februar mehr Uhren als erwartet. Positiv für Swatch sei, dass auch die unteren Preissegmente wieder Wachstum verzeichneten, hiess es bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Am breiten Markt stiegen die Aktien der Partners Group um 2,4 Prozent. Der Assetmanager steigerte den Gewinn 2017 um 35 Prozent auf 752 Millionen Franken und will die Dividende im vier auf 19 Franken je Aktie anheben. 2018 will das Unternehmen elf bis 14 Milliarden Euro Neugeld einsammeln.

Die Aktien von Evolva schnellten acht Prozent hoch. Der Hersteller von Nahrungsmittelzusätzen rutschte 2017 zwar tiefer in die roten Zahlen. Doch Partner Cargill nimmt die Produktion des gemeinsam entwickelten Süssstoffs EverSweet auf.

Nach gut aufgenommenen Ergebnissen griffen die Anleger zu den Aktien des Mischkonzerns Conzzeta, des Stromproduzenten BKW und der Glasverpackungs-Firma Vetropack. Dagegen reagierten sie enttäuscht auf das Ergebnis und die Dividende von Komax und trennten sich von den Aktien des Kabelmaschinen-Herstellers. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below