June 15, 2018 / 8:36 AM / 5 months ago

Schweizer Börse gibt am Verfalltag leicht nach

Zürich, 15. Jun (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Freitag, dem grossen Verfallstermin an der Eurex, leicht abgeschwächt. Nach den Gewinnen am Vortag habe der Risikoappetit der Anleger etwas abgenommen, sagten Händler. Zudem seien die Vorgaben aus den USA und aus Fernost uneinheitlich. “Und am Hexensabbat ist alles möglich. Da sind die Marktteilnehmer gerne etwas vorsichtiger”, sagte ein Börsianer. Der Markt könne sich in beide Richtungen bewegen. Heute Freitag laufen an der Derivatbörse Futures und Optionen auf Indizes und Aktien aus. Dabei kann es wieder Kursausschlägen kommen.

Der SMI notierte mit 8674 Punkten um 0,2 Prozent tiefer. Am Donnerstag hatte der Leitindex um 0,65 Prozent höher geschlossen, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) eine anhaltend lockere Geldpolitik signalisiert hatte.. Damit steuert der SMI mit einem Plus von fast zwei Prozent auf die stärkste Woche seit Ende März zu.

Im Fokus der Anleger stand die Aktie von Oerlikon, obwohl sie unverändert notierte. Händler äusserten sich enttäuscht darüber, dass die Aktie nicht positiv auf den geplanten Börsengang der Getriebe-Tochter reagierte. GrazianoFairfield soll im dritten Quartal 2018 als eigenständige Gesellschaft an der Schweizer Börse notiert werden. Falls die Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt werde, wolle sich die Muttergesellschaft von sämtlichen Anteilen trennen.

Damit könne Oerlikon die Komplexität und Zyklizität seines Portfolios weiter reduzieren, kommentierte der Broker Baader Helvea. Zudem erhöhe die Devestition die Netto-Cash-Position. Die Firma dürfte über rund zwei Milliarden Franken zum Ausbau des Beschichtungsgeschäfts oder für Kapitalrückzahlungen an die Aktionäre verfügen.

Auf den Verkaufszetteln standen vor allem Finanzwerte: Die Papiere der Grossbanken Credit Suisse und UBS verloren knapp zwei Prozent. Die Versicherer büssten mehr als ein Prozent ein.

Die schwergewichtigen Pharmawerte Novartis und Roche legten dagegen um 0,6 und 0,4 Prozent zu. Der Lebensmitteltitel Nestle war geringfügig höher. Um 0,6 Prozent höher bewertet wurden die Anteile des Aroma- und Duftherstellers Givaudan.

Die meisten Aktien zyklischer Firmen schwächten sich ein wenig ab: SGS, Geberit und ABB waren gegen ein halbes und LafargeHolcim um ein Prozent tiefer.

Am breiten Markt legten die Anteile von Meyer Burger um drei Prozent zu. Der Titel des Solarindustriezulieferers hat in der laufenden Woche stark an Wert eingebüsst.

Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below