June 20, 2018 / 8:49 AM / 6 months ago

Schweizer Börse legt zu - Banken und Pharmawerte gefragt

Zürich, 20. Jun (Reuters) - Nach mehreren Verlusttagen hat die Schweizer Börse zur Wochenmitte wieder zugelegt. Die Stimmung sei dank positiver Vorgaben gut, sagten Händler. An der Wall Street hatten sich die Einbussen nach Börsenschluss in Europa nicht weiter ausgeweitet und in Asien setzten die Aktienmärkte zu einer Gegenbewegung an. Der Leitindex SMI legte 0,9 Prozent zu auf 8535 Punkte. Gefragt waren vor allem Anteile der Banken sowie der defensiven Indexschwergewichte aus dem Pharma- und Nahrungsmittelsektor.

In den vergangenen drei Handelstagen hatte der SMI aufgrund der Angst vor einer Eskalation des Handelsstreits der USA mit China und Europa 2,6 Prozent an Wert eingebüsst. Impulse erhofften sich die Marktteilnehmer im Tagesverlauf unter anderem von der Zentralbank-Konferenz im portugiesischen Sintra, auf der auch US-Notenbankchef Jerome Powell erwartet wird.

Im Mittelpunkt stand der sechste Börsengang im laufenden Jahr. Die Klingelnberg-Aktien stiegen bei ihrem Debüt um 2,2 Prozent auf 54,16 Franken. Der Ausgabepreis für die Titel des Produzenten von Zahnrädern, Maschinen zu deren Herstellung und Messgeräten lag bei 53 Franken und damit am oberen Ende der von 45 bis 54 Franken reichende Preisspanne. Durch den Börsengang fliessen dem Unternehmen brutto 20 Millionen Euro zu.

Die Schweizer Bluechip-Werte legte überwiegend zu. Die grössten Gewinner waren die Banken: Die Aktien der Credit Suisse stiegen um 1,4 Prozent und die der UBS um 1,2 Prozent. Hingegen hinkten Versicherungswerte dem Markt hinterher.

Weniger gut als der Gesamtmarkt schlugen sich auch zyklische Werte wie ABB, Adecco, und die beiden Luxusgüter-Hersteller Richemont und Swatch.

Gefragt waren die schwergewichtigen Pharmawerte: Die Roche-Anteile legten 1,4 Prozent zu und die Novartis-Aktien ein Prozent. Novartis hat von der US-Behörde FDA grünes Licht bekommen, neue Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Cosentyx bei einer bestimmten Form von Arthritis im Beipackzettel festzuhalten.

Mit Nestle gewann auch der dritte SMI-Riese 0,7 Prozent an Wert. Der geplante Kauf des Einzelhandelsgeschäfts von Starbucks komme voran, erklärte Starbucks.

Für Aufsehen sorgten Titel am breiten Markt. Die Aktien der Bank Cler schossen 26 Prozent auf 52,20 Franken hoch. Die Basler Kantonalbank will das Institut komplett übernehmen und bietet für die noch nicht in ihrem Besitz befindlichen Aktien 52 Franken. Danach sollen die Bank Cler von der Börse genommen werden.

Die Mikron-Anteile zogen 7,8 Prozent an. Der Maschinenbauer rechnet für das erste Halbjahr mit einer Steigerung des Umsatzes um rund 25 Prozent. Die Analysten der Bank Vontobel hoben ihre Empfehlung auf “Hold” von “Reduce” an.

Die Titel der Biotech-Firma Idorsia stiegen um 7,9 Prozent. Das Unternehmen hat eine Phase-III-Studie mit dem Medikament Aprocitentan zur Behandlung von Therapieresistentem Bluthochdruck begonnen. (Reporter: Rupert Pretterklieber und Angelika Gruber, redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below