July 5, 2018 / 7:49 AM / 3 months ago

Schweizer Börse zieht dank Bank- und zyklischen Aktien leicht an

Zürich, 05. Jul (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag nach einem verhaltenen Start den Aufwärtstrend wieder aufgenommen. Gefragt waren die Aktien zyklischer Firmen und von Banken, die am Vortag nachgegeben hatten. Die Anleger trauten sich aber nicht recht aus der Deckung, sagten Händler. Da am Vortag die US-Märkte wegen des Nationalfeiertags geschlossen waren, fehlten die Vorgaben von der Wall Street.

Der SMI notierte mit 8690 Punkten um 0,3 Prozent höher. Am Mittwoch war der Leitindex unter Führung der Titel der Pharmariesen um 0,4 Prozent gestiegen.

Gegen einen zu starken Anstieg spricht laut Händlern der chinesisch-amerikanische Handelskonflikt, der am Freitag in eine neue Runde gehen könnte, hiess es am Markt. Am Freitag sollen die von US-Präsident Donald Trump angedrohten US-Zölle auf chinesische Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar in Kraft treten. China droht damit, am selben Tag ebenfalls höhere Zölle auf US-Güter zu erheben. Kursbewegende Impulse erhofften sich die Anleger von den am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden Reihe von US-Konjunkturdaten. Auf der Agenda stehen der Arbeitsmarktbericht des privaten Jobvermittlers ADP, der einen Vorgeschmack auf die offiziellen Beschäftigungszahlen der US-Regierung am Freitag gibt, und der Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe. Am Abend (20.00 Uhr MESZ) legt die Fed zudem die Protokolle der Juni-Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) vor.

Bis auf die Aktien des Lebensmittelriesen Nestle und des Telekomkonzerns Swisscom, die um 0,2 Prozent nachgaben, legten sämtliche Standardwerte zu. Den stärksten Anstieg verzeichnete der Personalvermittler Adecco mit plus 1,6 Prozent. Dahinter folgten die Grossbanken Credit Suisse und UBS mit einem Kursanstieg von je 1,1 Prozent. Der Elektrotechnikkonzern ABB gewann knapp ein Prozent an Wert.

Das Marktschwergewicht Novartis, das den SMI am Mittwoch massgeblich unterstützt hatte, gewann 0,6 Prozent. Rivale Roche rückte um 0,1 Prozent vor.

Am breiten Markt verbuchten mit dem Solarzulieferer Meyer Burger und dem Drehautomatenhersteller Tornos zwei Aktien kräftige Gewinne, die am Mittwoch arg gebeutelt wurden.

Die Anteile von Santhera gewannen ein Prozent. Die Pharmafirma präsentiert am Sonntag neue Daten, die die klinischen Relevanz der maximalen exspiratorischen Atemflussrate als Indikator für den Krankheitsverlauf bei Duchenne-Muskeldystrophie untermauern.

Die Aktien von Comet schwächten sich um knapp ein Prozent ab. Der Titel der Technologiefirma war am Mittwoch nach einer Gewinnwarnung um ein Fünftel eingebrochen.

Höhere Kurse verbuchten Anteile von Zulieferern für die Autoindustrie: Oerlikon, Autoneum, Fischer und Feintool rückten im Sog der deutschen Automobilwerte vor. Händler hofften, dass die europäischen Autobauer doch noch um höhere US-Zölle herumkommen. Gemäss einem Bericht des deutschen “Handelsblatt” hat der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, den Chefs von BMW, Daimler und Volkswagen eine Lösung in dem Konflikt um drohende Strafzölle unterbreitet. Grenell habe erklärt, die USA seien zu einer Null-Lösung bereit, also zu einem Komplett-Verzicht auf Autozölle, wenn auch Europa darauf verzichte. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below