July 6, 2018 / 8:11 AM / 2 months ago

Schweizer Börse tendiert gehalten - Handelsstreit bremst

Zürich, 06. Jul (Reuters) - Die Börse hat am Freitag die frühen Gewinne rasch wieder abgegeben. Der eskalierende Handelsstreit und der am Nachmittag erwartete US-Arbeitsmarktbericht dämpften den Anlageappetit der Marktteilnehmer, sagte Händler. Der SMI notierte mit 8678 Punkten um 0,1 Prozent höher. Am Vortag hatte der Leitindex um 0,1 Prozent zugelegt.

Die Anleger verhielten vorsichtig wegen der ungewissen Folgen des Zollstreits der USA mit China. Mit dem Inkrafttreten von US-Zöllen auf chinesische Warenimporte im Volumen von 34 Milliarden Dollar und der entsprechenden Reaktion aus Peking erreicht der Handelskrieg eine neue Stufe. “Wer weiss, wo das noch endet”, sagte ein Händler. Die negativen Folgen für die Weltwirtschaft würden nicht auf sich warten lassen.

Von dem am Nachmittag erwarteten Bericht zum US-Arbeitsmarkt erhofften sich die Anleger Aufschluss auf die US-Geldpolitik. Einen Vorgeschmack lieferten am Donnerstag die Daten des privaten Arbeitsvermittlers ADP, demzufolge die US-Unternehmen im Juni etwas weniger neue Jobs geschaffen haben als erwartet. Gemäss der am Vorabend veröffentlichten Mitschrift ihrer Sitzung vom Juni will die US-Notenbank auf dem Weg zu weiteren Zinserhöhungen Risiken für die Konjunktur verstärkt ins Auge fassen. Damals hob die Fed die Zinsen angesichts des anhaltenden Aufschwungs auf die aktuelle Spanne von 1,75 bis 2,0 Prozent an.

Gewinner und Verlierer hielten sich bei den Standardwerten die Waage. Die Kursänderungen waren gering. Die Impulse von Unternehmensseite seien dünn gesät. “Kommende Woche wird sich dies ändern, wenn die Saison der Halbjahresberichte losgeht”, sagte ein Händler. Dabei stehen der Schokoladehersteller Barry Callebaut und die EMS Chemie am Freitag im Fokus.

Die Aktien von Givaudan führten die Gewinner mit einem Plus von 0,6 Prozent an. Raymond James hat den Duftstoffhersteller auf “Outperform” von “Market perform” hochgestuft. Die Anteile des Pharmazulieferers Lonza rückten ebenfalls um 0,6 Prozent vor.

Die Titel des Uhrenherstellers Swatch, des Personaldienstleisters Adecco und des Inspektionskonzerns SGS wurden ebenfalls zu höheren Kursen gehandelt.

Die Aktien von ABB sanken um 0,7 Prozent. Der Elektrotechnikkonzern übernimmt die in Privatbesitz stehende AB Rotech. Die türkische Firma produziere Schweissroboter und andere Maschinen für die Autoindustrie. Den Preis der Transaktion legten die Parteien nicht offen.

Die Finanzwerte tendierten meist schwächer. Die Titel der Grossbanken Credit Suisse und UBS und die Versicherer Swiss Life und Zurich ermässigten sich um ein halbes Prozent oder weniger.

Etwas höher notierten die SMI Schwergewichte: Die Pharmatitel Novartis und Roche gewannen je 0,2 Prozent und der Lebensmittelwert Nestle rückte ebenfalls um 0,2 Prozent vor.

Weiter unter Druck standen die Aktien von Comet. Der Titel verlor zwei Prozent auf 80,70 Franken. Credit Suisse senkte das Kursziel auf 140 von 175 Franken. Die Technologiefirma hatte jüngst eine Gewinnwarnung ausgesprochen.

AMS sanken um 1,5 Prozent auf 66,96 Franken. Credit Suisse hat das Kursziel für AMS auf 87,50 von 130 Franken reduziert. Zudem hatte Technologiekonzern Samsung für das zweite Quartal eine Gewinnwarnung abgegeben. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below