July 12, 2018 / 6:34 AM / 4 months ago

Schweizer Börse dürfte auf Erholungskurs gehen

Zürich, 12. Jul (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag zu einer Erholung ansetzen. Nach dem Kurssturz vom Vortag werden wohl einige Anleger die Gelegenheit ergreifen, auf dem ermässigten Niveau zuzugreifen. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI auf Basis vorbörslich genannter Kurse um 0,2 Prozent höher mit 8698 Punkten. Der SMI-Future zog ebenfalls 0,2 Prozent auf 8698 Zähler an. Am Mittwoch war der Leitindex wegen der drohenden weiteren Eskalation des Handelsstreits um 1,0 Prozent gefallen.

Impulse werden vor allem von Konjunkturzahlen erwartet. Die Inflationsdaten aus Deutschland dürften auf Hinweise zur künftigen EZB-Zinspolitik abgeklopft werden. Insidern zufolge wird derzeit in der Notenbank über den richtigen Zeitpunkt für eine Zinserhöhung diskutiert. Zudem steht das Protokoll der EZB-Sitzung vom Juni zur Veröffentlichung an. In den USA stehen neben dem Wochenbericht vom Arbeitsmarkt ebenfalls die Verbraucherpreise auf den Terminkalendern.

In der Schweiz ist die Berichtssaison angelaufen: So legten unter anderem Bossard Zahlen vor. Die Schraubenhandelsfirma schloss das erste Halbjahr mit einem Gewinn von 49 Millionen Franken ab - bereinigt um einen Sonderertrag aus einem Liegenschaftsverkauf im Vorjahr entspricht das einem Zuwachs von 20,4 Prozent.

Der Handelsdienstleister DKSH steigerte den Gewinn in der ersten Jahreshälfte um 4,5 Prozent auf 97,5 Millionen Franken.

Der Asset-Manager Partners Group erhielt im ersten Halbjahr von Kunden neue Kapitalzusagen in Höhe von 6,2 Milliarden Euro. Die verwalteten Vermögen erreichten Ende Juni 67,1 Milliarden Euro - acht Prozent mehr als Ende 2017.

Die Liechtensteinische Landesbank stellt für das erste Halbjahr einen Gewinnrückgang von 24 Prozent auf rund 46 Millionen Franken in Aussicht.

Am Freitag wollen der Schokoladehersteller Barry Callebaut und Ems-Chemie über den Geschäftsverlauf berichten. In der kommenden Woche nimmt die Berichtssaison mit dem Elektrotechnikkonzern ABB, dem Duft- und Aromenherstellers Givaudan, dem Pharmariesen Novartis und der Prüffirma SGS dann Fahrt auf. (Reporter: Paul Arnold; redigiert von Till Weber. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below