July 13, 2018 / 8:36 AM / in 4 months

Schweizer Börse legt zu - Unternehmensbilanzen im Fokus

Zürich, 13. Jul (Reuters) - Die Hoffnung auf gute Firmengewinne hat den Anlegern an der Schweizer Börse zum Wochenausklang Mut gemacht. Weil viele von ihnen bei der anlaufenden Bilanzberichtsaison auf gute Zahlen wetteten, griffen sie verstärkt zu Aktien, sagten Händler. Der Leitindex SMI legte am Vormittag 0,4 Prozent zu auf 8850 Punkte. Bereits am Donnerstag hatte die Schweizer Börse nach einer Erholungsrally knapp 1,6 Prozent im Plus geschlossen. Die Angst vor einer Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China, die auch der Weltwirtschaft schaden könnte, war einmal mehr in den Hintergrund getreten.

Am Nachmittag nimmt die Bilanzsaison in den USA mit den Ergebnissen der Grossbanken JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo Fahrt auf. In der Schweiz werden die ersten Ergebnisse der Blue-Chips ab kommender Woche erwartet: Dann stehen unter anderen der Elektrokonzern ABB, der Duft- und Aromenhersteller Givaudan sowie Novartis auf dem Terminkalender.

Am Freitag legten bereits einige Unternehmen aus der zweiten Reihe ihre Zahlen vor. Im Fokus stand der Vermögensverwalter GAM Holding, der wegen diverser Sondereffekte im Zusammenhang mit der Übernahme der britischen Konkurrentin Cantab im ersten Halbjahr einen Gewinnrückgang auf 25 Millionen Franken verbucht hat - nach einem Plus von knapp 68 Millionen Franken im Vorjahreszeitraum. Die Aktie sackte daraufhin mehr als zehn Prozent ab.

Mehr Anklang fanden die Zahlen von Barry Callebaut: Der Kakao- und Schokoladehersteller hat seine Verkaufsmenge in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 gesteigert. Die Aktie legte knapp ein Prozent zu.

Zudem legte die Biotech-Firma ObsEva einen erfolgreichen Börsenstart hin. Die Aktie kletterte gut 13 Prozent auf 17 Franken. Der Referenzpreis war bei 15 Franken. Mit der Zweitnotiz will das bereits an der US-Börse Nasdaq gelistete Unternehmen seinen Bekanntheitsgrad bei Schweizer und europäischen Investoren steigern sowie seine Finanzierungsoptionen ausweiten. Neue Aktien gab ObsEva nicht aus.

Zu den grössten Gewinnern im SMI zählten zyklische Werte wie der Personalvermittler Adecco, ABB, der Bauchemiekonzern Sika sowie die Luxusgüterhersteller Richemont und Swatch. Sie waren in den vergangenen Tagen nicht in der Gunst der Anleger gestanden, die eine Abkühlung der Weltkonjunktur durch den Handelsstreit zwischen China und den USA befürchtet hatten.

Die Pharmawerte Novartis und Roche waren 0,1 und 0,5 Prozent im Plus. Das dritte Indexschwergewicht Nestle legte 0,3 Prozent zu. Auch die Banken waren gefragt - allerdings hielt sich das Plus mit weniger als 0,3 Prozent in Grenzen. Zu den wenigen Verlierern zählten die Versicherungen Zurich und Swiss Life. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Oliver Hirt )

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below