October 3, 2018 / 7:36 AM / 3 months ago

Schweizer Börse legt zu - Banken im Fokus

Zürich, 03. Okt (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch zu einer Erholung angesetzt. Nach dem Dämpfer vom Vortag legte der Leitindex SMI 0,5 Prozent auf 9135 Punkte zu. Für gute Stimmung sorgten vor allem versöhnliche Töne im Streit um die Budgetpläne Italiens. Davon profitierten vor allem Bankaktien. Am Vortag war der SMI um 0,4 Prozent gefallen.

Das hoch verschuldete Italien will im Streit mit der EU-Kommission das Haushaltsdefizit ab übernächstem Jahr wieder senken: Die Neuverschuldung solle 2020 auf 2,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und 2021 auf 2,0 Prozent zurückgehen von den erwarteten 2,4 Prozent im nächsten Jahr, sagte ein Regierungsvertreter der rechten Lega am Mittwoch. Die EU-Kommission sorgt sich wegen der hohen Verschuldung des Landes. Italien sitzt auf einem Schuldenberg von 131 Prozent der Wirtschaftsleistung, das ist mehr als doppelt so viel wie erlaubt. Bereits in den vergangenen Tagen hatte der Streit um die Budgetpläne des Landes die Börsen belastet.

Die Aussicht auf ein längerfristig sinkendes Defizit in Italien führte zu Kursgewinnen bei Bankaktien - allen voran bei Julius Bär mit einem Plus von 1,6 Prozent. Credit Suisse und UBS legten 1,3 und ein Prozent zu. Die Institute sind auch in Italien engagiert.

Gefragt war im Zuge der Turbulenzen in Italien auch der Schweizer Franken, der bei Investoren als sicherer Hafen in unruhigen Zeiten gilt. Am Mittwoch schwächte er sich jedoch ab. Ein Euro kostete 1,1405 Franken - am Dienstag waren es noch 1,1310 Franken. Davon profitieren vor allem exportorientierte Schweizer Firmen, weil ihre Waren dadurch im Ausland günstiger werden.

Neben den Bankwerten waren in der Schweiz die Titel des Uhren-Herstellers Swatch, sowie einige zyklische Werte wie der Personalvermittler Adecco oder der Elektrotechnikkonzern ABB gefragt. Die Pharma-Schwergewichte Novartis und Roche legten jeweils 0,6 Prozent zu. Novartis lizenziert drei Anti-Infektprogramme an Boston Pharmaceuticals aus und erhält für den Verkauf der Rechte eine Zahlung sowie Gebühren und Meilenstein-Zahlungen. Die Titel von Nestle stiegen 0,4 Prozent.

Grösster Verlierer im SMI waren die Aktien des Telekomkonzerns Swisscom, die rund zwei Prozent auf 429,30 Franken nachgaben. Der Broker Jefferies hatte die Anlageempfehlung auf “Hold” von “Buy” gesenkt und das neue Kursziel bei 410 Franken festgesetzt. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Christian Götz.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below