December 18, 2018 / 7:38 AM / 6 months ago

Schweizer Börse wird erneut schwächer erwartet

Zürich, 18. Dez (Reuters) - Konjunktursorgen dürften den Anleger an der Schweizer Börse am Dienstag die Stimmung erneut verhageln. Belastet von schwachen Vorgaben von der Wall Street und den asiatischen Märkten rechneten Händler mit einer Fortsetzung der Talfahrt. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI auf Basis vorbörslicher Kurse um 0,2 Prozent tiefer mit 8586 Punkten. Der SMI-Future gab um 1,0 Prozent auf 8535 Zähler nach. Am Montag hatte der Standardwerte-Index 1,3 Prozent verloren.

In Japan schraubte die Regierung ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum für die Fiskaljahre 2018 und 2019 deutlich nach unten. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt war bereits im Sommerquartal so stark geschrumpft wie seit vier Jahren nicht mehr. Auch in den USA und Europa erwarten Ökonomen geringere Zuwächse der Wirtschaftsleistung. Der breite amerikanische Börsenindex S&P 500 hatte am Montag den tiefsten Stand sei 14 Monaten markiert.

Sämtliche Schweizer Standardwerte wurden vorbörslich etwas tiefer angeschrieben. Etwas überdurchschnittliche Verluste wurden für die Großbanken UBS und Credit Suisse erwartet. Bei den kleineren Titeln dürften Ems Chemie nach den Kurssturz vom Vortag 1,3 Prozent höher in den Handel einsetzen. Die Chemiefirma hat die Prognose für das Gesamtjahr 2018 bestätigt. Die Biotechfirma Idorsia stand nach guten Phase-II-Studiendaten zum Medikament Selatogrel gegen Kreislauferkrankungen in der Gunst der Anleger.

Reporter: Oliver Hirt redigiert von Sabine Ehrhardt

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below