March 26, 2019 / 3:05 PM / 3 months ago

Schweizer Börse beendet Talfahrt - Konjunktursorgen lassen nach

Zürich, 26. Mrz (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag die jüngste Abwärtsbewegung gestoppt. Der Leitindex SMI stieg um 0,9 Prozent auf 9389 Punkte, nachdem er in den vergangenen vier Handelstagen insgesamt 2,3 Prozent verloren hatte. Die jüngst dominierenden Konjunkturängste rückten etwas in den Hintergrund, ebenso das anhaltende Hickhack um das Ausscheiden Grossbritanniens aus der Europäischen Union (EU). Für Schub sorgte die festeren US-Börsen.

In Zürich standen die als vergleichsweise krisensicher geltenden Schwergewichte Nestle, Novartis und Roche mit Kursgewinnen von einem Prozent und mehr an der Spitze. Auch zu den jüngst geschmähten Bankwerten Credit Suisse und UBS griffen die Investoren.

Die grössten Verlierer unter den Standardwerten waren Julius Bär und SGS mit Kurseinbussen von mehr als einem Prozent. Die Privatbank und der Warenprüfkonzern gelten als Kandidaten für ein Ausscheiden aus dem SMI, wenn der von Novartis abgespaltene Augenheil-Konzern Alcon in das Bluechip-Barometer vorrückt. Der Handelsstart mit den Alcon-Aktien ist für 9. April geplant.

Am breiten Markt sackten die Anteile von Huber+Suhner um elf Prozent auf 75,20 Franken ab. Die Familienholding Abegg hat ihre zehnprozentige Beteiligung am Kabelhersteller über ein beschleunigtes Platzierungsverfahren zu 75 Franken je Aktie verkauft. (Reporter: Paul Arnold; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below