May 29, 2019 / 1:57 PM / a month ago

Angst vor Folgen des Handelsstreits belastet Schweizer Börse

Zürich, 29. Mai (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch ihre Talfahrt beschleunigt. Der Leitindex SMI brach aus Angst vor einem eskalierenden US-chinesischen Handelsdisput 1,4 Prozent auf 9551 Punkte ein. Drohungen aus China, als Reaktion auf US-Strafzölle die Ausfuhr der für Elektronikprodukte benötigten sogenannten Seltenen Erden zu beschränken, belasteten vor allem Technologiewerte. Die Angst der Anleger vor möglichen weitreichenden Folgen eines Handelskriegs für die Weltwirtschaft äusserte sich in sinkenden Kursen von Industrie- und Bankwerten.

Alle Bluechips gaben nach. Die grössten Verlierer waren konjunktursensitive Unternehmen: Die Aktien des Zementherstellers LafargeHolcim, der Bauchemiefirma Sika, der Luxusgüterkonzerne Richemont und Swatch sowie der Personaldienstleisters Adecco büssten zwei Prozent und mehr ein. Auch die Grossbank Credit Suisse verlor zwei Prozent an Wert. Vergleichsweise gut hielten sich die als krisensicher geltenden Indexschwergewichte: Die Anteile von Nestle sanken um 0,7 Prozent, die von Novartis um 1,4 Prozent.

Am breiten Markt sackten die Titel des Chip-Herstellers AMS 5,9 Prozent ab. Die Newron-Aktien setzten den am Vortag begonnenen Absturz fort und fielen um weitere zehn Prozent. Die Pharmafirma muss wegen Fragen zur Sicherheit des experimentellen Schizophrenie-Medikaments Evenamide eine geplante Phase-I/II-Studie verschieben. (Reporter: Paul Arnold; redigiert von Oliver Hirt)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below