July 1, 2019 / 3:10 PM / in 22 days

Schweizer Börse legt nach Spitzentreffen zwischen USA und China zu

Zürich, 01. Jul (Reuters) - Die Schweizer Börse hat zum Wochenbeginn deutlich zugelegt. Die Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China lockte die Anleger zurück an den Kapitalmarkt. Der Leitindex SMI stieg gut ein Prozent auf 10.002 Zähler. Gefragt waren Bankaktien, zyklische Werte und die Pharma-Schwergewichte. Grund für die Erholung ist ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping, bei dem die beiden vereinbart hatten, dass die USA zunächst keine weiteren Strafzölle verhängt. Der Konflikt um die Anerkennung der Schweizer Börse in der EU und entsprechende Gegenmaßnahmen der Schweizer Regierung zeigten zunächst keine grösseren Auswirkungen.

Grösster Gewinner waren die Aktien von Lonza mit einem Plus von gut zwei Prozent - gefolgt von den Grossbanken UBS und Credit Suisse, die jeweils knapp zwei Prozent zulegten. Deutlich im Plus notierten zudem Titel von Unternehmen mit einem konjunkturabhängigen Geschäftsmodell wie dem Elektrokonzern ABB, dem Sanitärtechnikkonzern Geberit und LafargeHolcim. Der Zementkonzern hat einem Medienbericht zufolge ein Auge auf das Bauchemiegeschäft von BASF geworfen. Die Pharmariesen Roche und Novartis legten jeweils mehr als ein Prozent zu.

Am breiten Markt gewannen die Titel der Cembra Money Bank knapp drei Prozent. Der Konsumkreditanbieter kauft den kleineren Wettbewerber cashgate für 277 Millionen Franken. (Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Oliver Hirt )

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below