November 11, 2019 / 4:12 PM / in a month

Schweizer Börse kommt zu Wochenbeginn nicht in die Gänge

Zürich, 11. Nov (Reuters) - An der Schweizer Börse haben am Montag die Skeptiker die Oberhand gewonnen. Der SMI sank um 0,1 Prozent auf 10.303 Punkte. Händler verwiesen auf erneut aufkeimende Zweifel an einer raschen Entschärfung des Zollstreits zwischen den USA und China. Auslöser waren Aussagen von US-Präsidenten Donald Trump, er werde das geplante Handelsabkommen nur unterschreiben, wenn es der “richtige Deal” für Amerika sei.

Die stärksten Verluste unter den Schweizer Bluechips verzeichneten die Luxusgüterwerte, für die China ein Schlüsselmarkt ist. Die Aktien von Swatch gaben 1,1 Prozent nach. Richemont, wo die Kursverluste nach dem enttäuschenden Zwischenbericht vom Freitag anhielten, verlor sogar 2,5 Prozent an Wert. Auch die Bauzulieferer Sika und Geberit gehörten zu den Verlierern.

Guten Firmennachrichten stützten dagegen die Pharmawerte. Die Roche-Scheine stiegen um 0,1 Prozent. Das Medikament Risdiplam hat Patienten mit einer bestimmten Art der Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) geholfen, ihre motorischen Fähigkeiten zu verbessern. Am breiten Markt rückten die Idorsia-Anteile 1,3 Prozent vor, nachdem das Mittel Cenerimod in einer Phase-II-Studie bei Patienten mit der Autoimmunkrankheit SLE gute Resultate gezeigt hatte.

Schmolz+Bickenbach verloren 4,3 Prozent an Wert. Der mit der branchenweiten Nachfrageschwäche kämpfende Stahlproduzent bittet seine Aktionäre um mehr frisches Kapital als ursprünglich geplant. (Reporter: Oliver Hirt; redigiert von Paul Arnold)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below