November 14, 2019 / 4:15 PM / in 24 days

Konjunktursorgen drücken Schweizer Börse ins Minus

Zürich, 14. Nov (Reuters) - An der Schweizer Börse haben die Anleger ihren Rückzug am Donnerstag fortgesetzt. Der SMI sank um 0,7 Prozent auf 10.231 Punkte. Händler erklärten, schwache chinesische Konjunkturzahlen hätten Sorgen vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft genährt. Politische Krisenherde wie Hongkong und Südamerika hätten zusätzlich zur Risikoscheu der Anleger beigetragen.

Zu den Verlierern gehörten der Bauchemiekonzern Sika mit einem Minus von 1,3 Prozent und die Grossbank UBS, die 0,6 Prozent an Wert verlor. Auf den Verkaufszetteln standen aber auch Aktien von Firmen, die über ein wenig konjunkturempfindliches Geschäftsmodell verfügen. Der Pharmariese Roche sank 1,3 Prozent, der Aromenhersteller Givaudan 1,2 Prozent.

Gesucht waren dagegen Zurich. Der Versicherer rückte 0,1 Prozent vor. Die Nummer fünf der Branche in Europa hat für die nächsten drei Jahre neue und ehrgeizigere Ziele ausgerufen und schliesst damit zu Konkurrenten wie Allianz auf. Die Aktien des Luxusgüterunternehmens Richemont profitierten von guten Zahlen des Konkurrenten Burberry und rückten 0,2 Prozent vor.

Bei den Nebenwerten legten Stadler Rail 0,9 Prozent zu, nachdem der Zugbauer einen Auftrag für die Entwicklung und Lieferung eines mit Wasserstoff angetriebenen Zuges erhalten hatte. Die Aktien des Verpackungskonzerns SIG litten unter einer Platzierung des Grossaktionärs Onex und gaben 3,3 Prozent nach. (Reporter: Oliver Hirt Redigiert von Scot W. Stevenson)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below