November 29, 2019 / 4:16 PM / 16 days ago

Hongkong-Spannungen verderben Schweizer Anlegern die Kauflaune

Zürich, 29. Nov (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Freitag abgebröckelt. Händler erklärten, angesichts der Spannungen zwischen den USA und China beim Thema Hongkong hätten sich die Investoren zurückgezogen. Sie befürchteten, dass die Unterzeichnung eines Gesetzes zur Stärkung der Protestbewegung durch US-Präsident Donald Trump eine Vereinbarung im Handelsstreit erschweren könnte. Der SMI ermässigte sich um 0,2 Prozent auf 10.509 Punkte. Im Verlauf der gesamten Woche resultierte dennoch ein Plus von 1,4 Prozent.

Die Aktien des Bauchemiekonzerns Sika büssten rund ein Prozent ein und waren damit der grösste Verlierer unter den Standardwerten. Auslöser der Kursschwäche war die Senkung der Empfehlung für die Titel auf “Halten” durch den Broker Baader Helvea. Die Grossbank Credit Suisse verlor 0,9 Prozent, der Uhrenriese Swatch 0,7 Prozent.

Swiss Re standen dagegen auf dem Sieger-Podest und legten 0,8 Prozent zu. Die Titel des Rückversicherers profitierten weiterhin von einer positiven Analysten-Beurteilung. Auch der Pharmazulieferer Lonza und der Warenprüfkonzern SGS waren gesucht.

Bei den Nebenwerten kletterten Dottikon um 17 Prozent, nachdem die Chemiefirma den Halbjahresgewinn vervielfacht hatte. GAM sackten dagegen 3,4 Prozent ab. Mit Anlagechef Matthew Beesley verlässt ein weiterer Manager den Fondsanbieter. (Reporter: Oliver Hirt, redigiert von Birgit Mittwollen.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below