for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Schweiz

Angst vor Handels-Abschwung setzt Schweizer Börse zu

Zürich, 30. Jan (Reuters) - Die Angst vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft hat am Donnerstag auch die Schweizer Börse erfasst. Händler erklärten, angesichts der Ausbreitung des Coronavirus drohe ein Dämpfer für die Konjunktur. Der SMI sank um 1,0 Prozent auf 10.751 Zähler.

Der einzige Standardwert mit Kursgewinnen war Roche. ZKB-Analyst Michael Nawrath erklärte, der Pharmakonzern habe einen Jahresabschluss und einen Ausblick abgeliefert, der die Vormachtstellung der Basler im globalen Pharmasektor deutlich mache. Trotz zunehmender Umsatzerosion im US-Markt durch Nachahmer-Medikamente gegen Krebs stelle Roche beachtliches Wachstum nicht nur für 2020, sondern auch darüber hinaus in Aussicht. Rivale Novartis gab dagegen 1,2 Prozent nach.

Die grössten Kurseinbussen im SMI verzeichneten die Swatch-Aktien mit einem Minus von 3,8 Prozent. Der Uhrenhersteller sieht keine baldige Kehrtwende im gebeutelten Schlüsselmarkt Hongkong. Analysten zufolge dürfte das sich ausbreitende Coronavirus dem Geschäft einen zusätzlichen Dämpfer versetzen. Auch Aktien von anderen Firmen, die stark vom asiatischen Geschäft abhängen, standen auf den Verkaufszetteln. Die Logistik-Firmen Kühne+Nagel sowie DKSH büssten jeweils über fünf Prozent ein. (Reporter: Oliver Hirt)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up