May 13, 2020 / 4:24 PM / in 15 days

Warnung von US-Notebankchef setzt Schweizer Börse zu

(Mit Schlusskursen)

Zürich, 13. Mai (Reuters) - An der Schweizer Börse ist der seit gut einer Woche anhaltende Aufwärtstrend am Mittwoch abgerissen. Händler erklärten, die Warnung des US-Notenbankchefs Jerome Powell vor einer langwierigen Wirtschaftsschwäche habe den Anleger den Appetit auf Aktien verdorben. Powell sieht die weltgrößte Volkswirtschaft vor einer “längeren Periode” schwachen Wachstums und sprach sich für weitere Konjunkturprogramme der US-Regierung aus. Der SMI sank um 1,1 Prozent auf 9632 Punkte.

Auf den Verkaufszetteln standen inbesondere Luxusgüter- und Versicherungsaktien. Mit einem Minus von 5,3 Prozent waren Swiss Re der grösste Verlierer unter den grosskapitalisierten Titeln. Mit Swiss Life und Zurich standen zwei weitere Versicherer unter Druck. Über fünf Prozent büssten die Hersteller teurer Uhren, Swatch und Richemont, ein.

Dagegen kletterten Alcon 4,9 Prozent. Der Augenheilkonzern hat im ersten Quartal deutlich besser abgeschnitten als Analysten erwartet hatten. Bei den Nebenwerten stürzten die Aktien des Informatikdienstleisters Softwareone nach dem Verkauf eines Aktienpakets durch Grossanleger über zehn Prozent ab. (Reporter: Oliver Hirt, redigiert von Birgit Mittwollen)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below