February 27, 2019 / 11:48 AM / 7 months ago

Weidmann - Nicht auf kurzfristige Inflationsschwankungen reagieren

The logo of the European Central Bank (ECB) is pictured outside its headquarters in Frankfurt, Germany, April 26, 2018. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte nach Worten von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann nicht auf kurzfristige Schwankungen der Inflation reagieren.

Das Preisstabilitätsziel des EZB-Rats sei mittelfristig ausgerichtet, sagte Weidmann am Mittwoch auf der Jahrespressekonferenz der Notenbank in Frankfurt. “Wir sollten also durch diese vorübergehenden kurzfristigen Schwankungen hindurchschauen.” Nach derzeitigem Stand würden anhaltend gute Arbeitsmarktdaten und ein solides Lohnwachstum zu mehr Preisdruck im Währungsraum führen, ergänzte er. Momentan durchlaufe die Wirtschaft zwar eine Wachstumsdelle. Das Wirtschaftswachstum stütze sich aber weiter auf ein starkes Fundament.

Zur Diskussion über neue EZB-Langfristkredite für Geschäftsbanken im Euro-Raum sagte Weidmann, die Auflage solcher Geldspritzen müsse geldpolitisch gerechtfertigt sein. Laut EZB-Chefvolkswirt Peter Praet wird sich die Europäische Zentralbank schon in Kürze mit der Frage neuer langfristiger Geldspritzen beschäftigen. Die nächste EZB-Zinssitzung findet am 7. März statt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below