February 27, 2019 / 11:02 AM / 21 days ago

Bundesbank-Scheck an Finanzminister Scholz fällt deutlich höher aus

German Minister of Finance Olaf Scholz delivers a speech during a roundtable with the theme 'International seminar on digital economy and social development' at Renmin University in Beijing, China, 17 January 2019. Wu Hong/Pool via REUTERS

Frankfurt (Reuters) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz kann sich in diesem Jahr über eine deutlich höhere Milliardenüberweisung der Bundesbank freuen.

Die deutsche Notenbank erzielte 2018 einen Gewinn von 2,5 Milliarden Euro nach 2,0 Milliarden Euro im Vorjahr, wie sie am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Nach Rücklagendotierung fließen davon 2,4 Milliarden Euro an den Bundeshaushalt. Im Jahr zuvor waren es 1,9 Milliarden Euro gewesen.

Ausschlaggebend für den Anstieg seien höhere Zinserträge, erläuterte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Die Zinserträge nahmen im vergangenen Jahr um 1,0 Milliarden Euro auf 6,2 Milliarden zu. Ihre Wagnisrückstellung erhöhte die deutsche Notenbank nunmehr das dritte Jahr in Folge. Sie wurde um 1,48 Milliarden auf inzwischen 17,9 Milliarden Euro angehoben. Mit der Wagnisrückstellung sichert die deutsche Notenbank nicht nur Wechselkursrisiken ab, sondern auch Zinsänderungsrisiken im Zuge der ultralockeren Geldpolitik.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below