August 27, 2019 / 11:52 AM / a month ago

China will Autokäufe mitten in der Absatzflaute ankurbeln

Cars drive bumper to bumper on a congested highway on a polluted day in Beijing, China January 5, 2017. REUTERS/Thomas Peter

Peking (Reuters) - China versucht die ins Stottern geratene Autokonjunktur anzukurbeln und so den Konsum beleben.

Das in der Volksrepublik Staatsrat genannte Kabinett rät Regionalregierungen, Restriktionen beim Autokauf schrittweise zu lockern oder abzuschaffen. Zugleich sollen verstärkt Anreize zum Kauf von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben geschaffen werden, wie das Gremium am Dienstag mitteilte.

Auf dem schon länger schwächelnden Automarkt der Volksrepublik schrumpfte zuletzt auch die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen. Der Absatz von so genannten New Energy Vehicles (NEV), unter die in China sowohl rein batteriegetriebene Wagen als auch Hybridfahrzeuge fallen, sank nach Branchenangaben im Juli erstmals seit mehr als zwei Jahren. Als Hauptgrund dafür wurde der Wegfall staatlicher Subventionen beim Kauf von NEVs angeführt. Damit droht für viele Hersteller eine wichtige Absatzstütze beim Umstieg auf Elektromobilität wegzubrechen. Denn während die Nachfrage nach Verbrennern wegen des Handelsstreits mit den USA schon länger auf Talfahrt ist, legten die Verkäufe von E-Autos dank staatlicher Förderung bisher kräftig zu.

Die chinesische Regierung versucht seit Monaten, den Konsum anzukurbeln. Der Staatsrat teilte nun auch mit, die Ladenöffnungszeiten zu verlängern, damit Geschäfte und Restaurants abends länger Kundschaft empfangen können.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below