June 20, 2019 / 6:01 AM / 3 months ago

China verspricht ausländischen Managern mehr Marktöffnung und Reformen

A man wears a button depicting the late Chinese chairman Mao Zedong on a T-shirt with the Chinese national flag in Tiananmen Square in Beijing, China May 16, 2019. Picture taken May 16, 2019. REUTERS/Thomas Peter

Peking (Reuters) - Inmitten des Handelsstreits mit den USA hat Chinas Ministerpräsident Li Keqiang westlichen Konzernen eine Fortsetzung des Reformkurses und der Marktöffnung zugesagt.

“Wir begrüßen, dass mehr und mehr ausländische Investitionen nach China kommen”, sagte Li in der Großen Halle des Volkes in Peking zu einer Gruppe von 19 Spitzenmanagern, zu der auch Volkswagen-Chef Herbert Diess gehörte. “Wir werden auch den Zugang zu noch mehr Bereichen lockern, um ein marktorientiertes, rechtsbasiertes, internationalisiertes Geschäftsumfeld zu schaffen.”

Die USA und die Europäer fordern seit längerem von China eine stärkere Öffnung für ausländische Unternehmen und eine Lockerung der geschäftlichen Beschränkungen. Dies ist auch Teil des seit Monaten schwelenden Handelsstreits zwischen den USA und China. Ende kommender Woche wollen US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Japan über eine Lösung des Konflikts beraten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below