November 20, 2017 / 12:41 PM / 24 days ago

China setzt auf diplomatische Lösung für Rohingya-Flüchtlinge

Naypyitaw (Reuters) - China setzt in der Krise um die aus Myanmar nach Bangladesch geflüchteten Rohingya auf eine diplomatische Lösung.

Rohingya refugees walk towards a refugee camp after crossing the border in Anjuman Para near Cox's Bazar, Bangladesh, November 19, 2017. REUTERS/Mohammad Ponir Hossain

Dazu legte der Außenminister Wang Yi bei einem Treffen von Außenministern in Myanmar am Montag einen Drei-Stufen-Plan vor. Der erste Schritt sei ein Waffenstillstand und die Rückkehr zu Stabilität und Ordnung, damit die Menschen nicht mehr zur Flucht gezwungen seien, erklärte das Ministerium. Dieses Ziel sei in Grundzügen erreicht worden. Nun müsse verhindert werden, dass die “Flammen des Krieges” wieder auflebten.

Im Anschluss sollten Myanmar und Bangladesch über eine praktikable Lösung für die Rückkehr der Flüchtlinge verhandeln. Als letzter Schritt ist eine langfristige Lösung für die Armutsbekämpfung angedacht. China sei als Freund sowohl von Myanmar als auch Bangladesch bereit, eine konstruktive Rolle zu spielen, erklärte das Außenministerium weiter. EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte, auch Europa sei bereit, bei der Rückkehr der Rohingya nach Myanmar zu helfen. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hatte am Wochenende gemeinsam mit Amtskollegen aus Schweden und Japan sowie Mogherini Rohingya-Flüchtlingslager besucht.

o

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below