December 3, 2018 / 6:39 AM / 8 days ago

Chinas Staatsmedien zurückhaltend zu Einigung mit USA in Handelsstreit

FILE PHOTO: U.S. President Donald Trump, U.S. Secretary of State Mike Pompeo, U.S. President Donald Trump's national security adviser John Bolton and Chinese President Xi Jinping attend a working dinner after the G20 leaders summit in Buenos Aires, Argentina December 1, 2018. REUTERS/Kevin Lamarque/File Photo

Shanghai (Reuters) - Nach dem Waffenstillstand im Handelsstreit mit den USA haben sich chinesische Staatsmedien zurückhaltend geäußert.

Die Vereinbarung, auf die sich US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping geeinigt hätten, könne zwar zu einer freundschaftlichen Beilegung der Differenzen beitragen, hieß es in einem Leitartikel der Staatszeitung China Daily vom Montag. Dauerhafte Verbesserungen der Beziehungen hingen aber von der “Ernsthaftigkeit” der USA ab. Die amtliche Nachrichtenagentur rief in einem Leitartikel beide Seiten dazu auf, unmittelbar Schritte einzuleiten, um die Beziehungen zu normalisieren. Allerdings stehe noch ein langer Weg bevor.

Trump sagte Xi bei einem zweieinhalbstündigen Abendessen zum Abschluss des G20-Gipfels in Argentinien zu, für 90 Tage auf die angedrohten Zollerhöhungen zu verzichten. Trump stört sich vor allem am riesigen Defizit seines Landes im Handel mit der Volksrepublik. China kündigte an, mehr US-Produkte zu kaufen. Zudem soll über die Streitthemen Technologietransfer, Schutz geistigen Eigentums, Handelsbarrieren, Cyber-Diebstahl und Landwirtschaft verhandelt werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below