May 27, 2019 / 12:38 PM / a month ago

Chinas Chefregulierer - Finanzmärkte stecken Zollstreit gut weg

Investors look at computer screens showing stock information at a brokerage house in Shanghai, China, April 21, 2016. REUTERS/Aly Song

Peking (Reuters) - Der Handelskonflikt mit den USA hat auf Chinas Finanzmärkte nach Angaben des Chefregulierers nur begrenzte Auswirkungen gehabt.

Chinas Aktien- und Devisenmärkte hätten nicht panisch reagiert, sagte Guo Shuqing, Chef der chinesischen Banken- und Versicherungsaufsicht, am Montag dem staatlichen Fernsehsender CCTV. Künftig seien die Auswirkungen wohl “sogar geringer”. Guo, der auch für die Kommunistische Partei Chinas Zentralbank (PBOC) beaufsichtigt, sagte, dass die Regierung nie Maßnahmen ergriffen habe, um die Währung absichtlich abzuwerten. Er bekräftigte, dass Spekulanten “schwere Verluste” erleiden würden, wenn sie gegen den Yuan wetteten.

Der Zollstreit zwischen China und den USA hatte sich jüngst zugespitzt, als US-Präsident Donald Trump neue Zölle auf chinesische Importe im Volumen von 200 Milliarden Dollar verhängte - und China mit höheren Abgaben für US-Produkte konterte. Trump stößt sich daran, dass China deutlich mehr Waren in die USA exportiert als umgekehrt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below