September 28, 2018 / 3:59 PM / 20 days ago

China - Lassen uns bei Handel nicht erpressen

New York (Reuters) - China will sich nach Worten von Außenminister Wang Yi in Handelsfragen nicht erpressen oder unter Druck setzen lassen.

China's Foreign Minister Wang Yi addresses the United Nations General Assembly at U.N. headquarters in New York, U.S., September 28, 2018. REUTERS/Carlo Allegri

“Protektionismus geht nach hinten los und unilaterale Vorstöße werden uns allen schaden”, sagte Wang am Freitag in einer Rede vor der UN-Vollversammlung. Was Handelsstreitigkeiten betreffe, setze China sich für eine Lösung durch Dialog ein. Seine Äußerungen richteten sich offenbar gegen die USA, die er aber nicht direkt nannte. Die beiden größten Volkswirtschaften liefern sich einen Handelskonflikt und haben sich mit Straf- und Vergeltungszöllen im Volumen von mehreren Hundert Milliarden Dollar überzogen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below