October 8, 2018 / 9:08 AM / 2 months ago

Frostiger Empfang für Pompeo in China - "Schatten auf den Beziehungen"

Chinese State Councilor and Foreign Minister Wang Yi shakes hands with U.S. Secretary of State Mike Pompeo before a meeting at the Diaoyutai State Guesthouse in Beijing, China October 8, 2018. Daisuke Suzuki/Pool via Reuters

Peking (Reuters) - US-Außenminister Mike Pompeo ist zum Auftakt eines Besuches in China frostig empfangen worden.

Sein chinesischer Kollege Wang Yi warf den USA am Montag in Peking vor, den Handelsstreit zu eskalieren, Chinas Rechte bezüglich Taiwan zu verletzen und unberechtigte Kritik an der chinesischen Innen- und Außenpolitik zu üben. Dies sei ein “direkter Angriff auf die gemeinsame Vertrauensbasis und hat einen Schatten auf die amerikanisch-chinesischen Beziehungen geworfen”. Die USA müssten diese “fehlgeleiteten Handlungen” unterlassen. Pompeo sprach von “grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten” bei den genannten Themen. Die USA seien sehr besorgt über Chinas Vorgehen.

Pompeo will die Regierung in Peking über seinen jüngsten Besuch in Nordkorea unterrichten. China ist der einzige große Verbündete des abgeschotteten Staates. Aus Kreisen des US-Außenministeriums verlautete, man rechne trotz des Handelskonflikts mit China und anderer Differenzen weiter mit einer Zusammenarbeit bei der atomaren Entwaffnung Nordkoreas. China sei bekannt, dass es sich um ein sehr wichtiges Thema handle, sagte ein hochrangiger Insider. Pompeo hatte zuvor auch Japan und Südkorea besucht. Im Laufe des Montags sollte er in die USA zurückkehren.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below