March 16, 2020 / 6:24 AM / in 14 days

Chinas Industrie schrumpft - Investitionen brechen ein

A China yuan note is seen in this illustration photo May 31, 2017. REUTERS/Thomas White/Illustration

Peking (Reuters) - Infolge des Ausbruchs des Coronavirus schrumpft die chinesische Industrie mit dem schnellsten Tempo seit 30 Jahren.

Die Industrieproduktion in China ging den offiziellen Angaben vom Montag zufolge mit 13,5 Prozent im Zeitraum Januar-Februar deutlich stärker zurück als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und zeigte damit den stärksten Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen der Nachrichtenagentur Reuters im Jahr 1990. Die durchschnittliche Prognose der von Reuters befragten Analysten lag bei einem Anstieg von 1,5 Prozent. Die Anlageinvestitionen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 24,5 Prozent zurück und blieben damit hinter den Erwartungen der Ökonomen von 2,8 Prozent. Chinesische Regierungsvertreter gehen davon aus, dass der Höhepunkt der Epidemie vorbei sei, aber Analysten warnen, dass es Monate dauern könne bevor sich die Wirtschaft wieder normalisiere. Die weltweite Ausbreitung des Virus schürt die Angst vor einer globalen Rezession, die die Nachfrage nach chinesischen Waren treffen wird.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below