September 27, 2019 / 5:20 AM / 20 days ago

Verdi lehnt Personalabbau im Vertrieb der Commerzbank ab

The headquarters of the Commerzbank are pictured before the bank's annual news conference in Frankfurt, Germany, February 8, 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

Berlin (Reuters) - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi lehnt einen Personalabbau im Vertrieb der Commerzbank ab.

Die Integration der Comdirect in die Commerzbank und den Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der polnischen mBank findet hingegen die Unterstützung der Gewerkschaft, wie Verdi am Donnerstagabend mitteilte. “Gegen einen Personalabbau im Filialbereich sprechen wir uns ganz entschieden aus”, sagte Stefan Wittmann, bei Verdi für die Commerzbank zuständiger Gewerkschaftssekretär. Es gebe keinerlei Einsparpotenzial in den Filialen. Einen etwaigen weiteren Personalabbau in anderen Bereichen werde Verdi kritisch begleiten. Hierbei fordere die Gewerkschaft Transparenz und detailliertere Pläne.

Die Commerzbank steht unter dem Druck der niedrigen Zinsen und schwindender Einnahmen vor einem weiteren Radikalumbau. 4300 Stellen werden gestrichen, jede fünfte der insgesamt 1000 Filialen wird geschlossen, die polnische Tochter mBank verkauft und die Gebühren für Kunden werden erhöht, wie die Commerzbank nach einer zweitägigen Sitzung des Aufsichtsrats mitteilte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below