for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Maschinenbau sieht keine Trendwende nach Rekordeinbruch

Düsseldorf (Reuters) - Der deutsche Maschinenbau rutscht im Rekordtempo tiefer in die Krise.

Mit einem Ordereinbruch von 58 Prozent im April setzte sich der dramatische Abwärtstrend des lange erfolgsverwöhnten Wirtschaftszweiges fort. Es war der stärkste Rückgang, den der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) je ermittelt hat. Anzeichen für eine Stabilisierung sieht die als wichtiger Konjunkturmotor geltende Branche bislang nicht.

Die schwache Nachfrage trifft sowohl das Inlands- wie das Auslandsgeschäft. So sackten im vergangenen Monat die heimischen Neubestellungen um 52 Prozent ab und die von außerhalb Deutschlands sogar um 60 Prozent. Dazu trugen allerdings auch Sondereffekte bei, wie VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers am Donnerstag erläuterte. Der April 2008 war ein einmalig guter Monat für die Branche gewesen und hatte außerdem mehr Arbeitstage, da Ostern auf den März gefallen war. Zudem seien damals viele Großaufträge verbucht worden, sagte Wiechers.

Die Wucht des Abschwungs zeigt jedoch auch der von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflusste Dreimonatsvergleich. Im Zeitraum von Februar bis April belief sich das Minus bei den Auftragseingängen auf 47 Prozent. Im Mai dürften die Rückgangsraten geringer ausfallen, da der Vorjahresmonat schwächer gewesen sei, sagte Wiechers. Ab wann es wieder Plusraten geben kann, wisse im Moment niemand zu sagen.

Die Rückgänge sind in den verschiedenen Bereichen der Branche sehr unterschiedlich. Während Werkzeugmaschinenhersteller im Zeitraum von Februar bis April Orderrückgänge von über 70 Prozent hinnehmen mussten, lagen die Einbrüche im Geschäft mit Aufzügen und Fahrtreppen bei lediglich etwa elf Prozent.

An seiner Prognose halte der Verband weiter fest, sagte Wiechers. Der VDMA erwartet für 2009 einen Rückgang des Produktionsvolumens um zehn bis 20 Prozent und einen Verlust von rund 25.000 Arbeitsplätzen. In den vergangenen Monaten hätten die Hersteller von Maschinen “Made in Germany” bereits mehrere Tausend Stellen abgebaut worden, sagte Wiechers. Der deutsche Maschinenbau zählt fast eine Million Beschäftigte.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up