for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Facebook verdient dank Nutzerzulauf ordentlich Geld

San Francisco (Reuters) - Das Internet-Netzwerk Facebook profitiert vom Zustrom an neuen Nutzern und Werbekunden und verdient richtig ordentlich.

Der Umsatz habe im vergangenen Jahr zwischen 700 und 800 Millionen Dollar gelegen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Zudem soll das weltweit größte Netzwerk seiner Art auch unterm Strich ein Ergebnis in höherer zweistelliger Millionenhöhe eingefahren haben. Facebook gelingt es immer besser, mit seinen Dienstleistungen auch Geld zu verdienen. Dadurch weckt das vor sechs Jahren gegründete US-Unternehmen auch Begehrlichkeiten bei Investoren.

Immer wieder wird spekuliert, dass der von Mark Zuckerberg gegründete Konzern bald an die Börse geht. Das Unternehmen selbst weist stets darauf hin, dass ein IPO derzeit keine Priorität hat - zudem es bereits einen regen Handel auf dem Graumarkt bei Plattformen wie Sharespost und SecondMarket gibt.

Experten hatten für 2009 maximal mit einem Umsatz von 700 Millionen Dollar gerechnet, Facebook hatte lediglich etwas mehr als 500 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. 2008 soll das Unternehmen aus dem kalifornischen Palo Alto Schätzungen zufolge etwa 400 Millionen Dollar eingenommen haben. Facebook ist bisher nicht zur Veröffentlichung seiner Bilanzdaten verpflichtet, weshalb es keine offiziellen Angaben über Umsatz- und Gewinn gibt.

Die Zahl der Facebook-Nutzer ist explodiert. Im Januar 2009 lag sie nach Unternehmensangaben bei 150 Millionen, im Dezember dann bei über 350 Millionen. Aktuell sollen es fast eine halbe Milliarde Nutzer sein. Geld verdient der Konkurrent des deutschen Onlineportals StudiVZ vor allem durch innovative Werbung. “Wir können wirklich gute, relevante Werbung anbieten, weil uns die Menschen exakt sagen, woran sie interessiert sind und wen sie kennen”, sagte Zuckerberg zuletzt auf einer Konferenz. Die Zahl der Werbenden auf Facebook habe sich in den letzten anderthalb Jahren vervierfacht. Anfang 2010 nutzten unter anderem AT&T, Ford und der BlackBerry-Hersteller Research in Motion die Internetseite, um auf ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Damit ist Facebook längst zur Konkurrenz für renommierte Internetkonzerne wie Google und Yahoo geworden. Auf der anderen Seite kämpft das Unternehmen mit dem richtigen Gleichgewicht zwischen Datenschutz und Werbung bei seinen Nutzern. Erst im Mai hatte das Netzwerk auf Kritik reagiert und die Privatschutz-Einstellungen verbessert.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up