January 28, 2009 / 5:59 PM / 10 years ago

DAVOS-China will trotz Finanzkrise 2009 Wachstum von 8 Prozent

Davos, 28. Jan (Reuters) - China will nach Worten von Regierungschef Wen Jiabao trotz der globalen Finanzkrise in diesem Jahr eine Wirtschaftsleistung von acht Prozent erreichen. “Es wird wirklich eine große Herausforderung, einen Zuwachs von acht Prozent zu schaffen. Aber ich bin weiterhin überzeugt, dass wir diese Aufgabe meistern können. Wir haben ein stabiles Finanzsystem in China”, sagte Wen am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Trotz der zunehmenden Abwärtsrisiken auf das Bruttoinlandsprodukt könne China langfristig ein “relativ schnelles” Wachstum aufrechterhalten. In der Volksrepublik waren über Jahre hinweg prozentual zweistellige Wachstumsraten üblich.

China zählt zu den fünf größten Volkswirtschaften der Welt und kann mit einer wachstumsfördernden Politik der Weltwirtschaft insgesamt aus der Klemme helfen. Das Konjunkturprogramm des Landes umfasst fast 460 Milliarden Euro. Die Wirtschafts- und Finanzkrise werden auch im Zentrum der Gespräche Wens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin am Donnerstag stehen. Die Krise hat auch China mit voller Wucht getroffen und die Wirtschaftsbeziehungen des Riesenreiches zu Deutschland.

Wen stellte in Davos zudem einen Vorschlag für eine neue Weltwirtschaftsordnung vor. Er sieht unter anderen eine Vertiefung der weltweiten wirtschaftlichen Zusammenarbeit und eine Neugestaltung des internationalen Finanzsystems vor.

Reporter: Jason Subler; bearbeitet von Birgit Mittwollen; redigiert von Angelika Stricker

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below