for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
DE Dollar Report

FOKUS 1-Lufthansa rechnet mit deutlich geringerem Gewinn

(neu: Details, Ausblick auf 2010)

Frankfurt, 11. Mär (Reuters) - Die LufthansaLHAG.DE stellt sich auf einen deutlichen Gewinnrückgang im laufenden Jahr ein. Nach einem Milliardengewinn im vergangenen Jahr werde das operative Ergebnis 2009 geringer ausfallen, aber deutlich positiv sein, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Der Umsatz werde im wesentlichen durch Übernahmen steigen, die aber keinen positiven Einfluss auf den Gewinn hätten.

2008 hielt die größte deutsche Fluggesellschaft trotz der beginnenden Wirtschaftsflaute ihren operativen Gewinn mit 1,34 Milliarden Euro noch annähernd auf Vorjahresniveau. Der Umsatz legte um elf Prozent auf 24,87 Milliarden Euro zu. Das Konzernergebnis ging unter anderem wegen Wertberichtigungen auf den Anteil am US-Billigflieger JetBlueJBLU.O deutlich auf 599 Millionen Euro zurück von 1,7 Milliarden im Jahr 2007. Damals hatte Lufthansa allerdings positive Sondereffekte verbucht, unter anderem durch den Verkauf der Anteile am Reisekonzern Thomas CookTCG.L.

Angesichts der trüben Aussichten will Lufthansa auf der Hauptversammlung für 2008 eine deutlich reduzierte Dividende von 70 Cent je Aktie vorschlagen. Analysten hatten durchschnittlich mit 67 Cent gerechnet. Für 2007 waren es noch 1,25 Euro je Anteilsschein.

Mit einer Besserung der Lage rechnet Lufthansa frühestens 2010. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass sich die Weltwirtschaft zum Ende des dritten Quartals erhole. Setze die Erholung zu diesem Zeitpunkt ein, “können wir für das Jahr 2010 wieder mit einem steigenden Umsatz und einem verbesserten operativen Ergebnis rechnen”, hieß es im Geschäftsbericht.

Die schwierige Marktlage könne im laufenden Jahr auch die Vermögens- und Finanzlage “wesentlich beeinflussen”, hieß es darin. Lufthansa wolle dennoch weiterhin eine Mindestliquidität von zwei Milliarden Euro halten und peile eine Eigenkapitalquote von 30 Prozent an.

Für die geplanten Übernahmen von Brussels Airlines sowie der Mehrheit an AustrianAUAV.VI und bmi[BMID.UL] rechnet Lufthansa mit einer Genehmigung der EU-Kommission.

Reporter: Angelika Gruber; redigiert von Georg Merziger

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up