May 15, 2018 / 4:54 PM / 2 months ago

HRE beginnt mit Ausstieg aus der Pfandbriefbank

Frankfurt, 15. Mai (Reuters) - Rund zehn Jahre nach ihrem Zusammenbruch hat die derzeit in der staatlichen Abwicklung befindliche Hypo Real Estate (HRE) den Ausstieg aus ihrem Nachfolgeinstitut, der Deutschen Pfandbriefbank (pbb), in Angriff genommen. Das Geldhaus teilte am Dienstag mit, der Verkauf von etwa 22 Millionen pbb-Inhaberaktien im beschleunigten Bookbuilding-Verfahren habe begonnen. Das entspreche 16,5 Prozent des ausstehenden pbb-Grundkapitals. Die Aktien würden noch am Dienstagabend ausschließlich institutionellen Investoren angeboten. Ein “langfristig orientierter institutioneller deutscher Investor” habe sich bereits verbindlich als Ankerinvestor verpflichtet. Er wolle 4,5 Prozent des Grundkapitals der Pfandbriefbank erwerben.

Die Hypo Real Estate werde nach dem Verkauf noch 3,5 Prozent des ausstehenden Grundkapitals der Pfandbriefbank halten. Dafür habe die HRE einer Lock-Up-Vereinbarung von 180 Tagen bis einschließlich 14. November 2018 zugestimmt.

Die staatliche Abwicklungsbank FMS Wertmanagement wickelt die Restbestände der in der Finanzkrise im Herbst 2008 zusammengebrochenen Hypo Real Estate ab, um den Schaden für den Steuerzahler infolge der milliardenschweren staatlichen Rettung des einstigen Dax-Unternehmens zu begrenzen. Die HRE wird zu 100 Prozent von der FMS gehalten. (Reporter: Andrea Lentz; redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below