November 12, 2019 / 12:21 PM / a month ago

Drillisch und gestiegene Kosten belasten United Internet

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

Düsseldorf (Reuters) - Rabatte und gestiegene Kosten sowie Sondereffekte bei der Tochter 1&1 Drillisch haben United Internet ausgebremst.

Doch während der Mutterkonzern noch einen leichten Gewinnanstieg in den ersten neun Monaten verbuchte, sank das Ergebnis beim Telekom-Anbieter, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Die Anleger reagierten verschnupft: Die Aktien von Drillisch gaben um 3,5 Prozent nach, die von United Internet verloren rund ein Prozent an Wert.

Bei einem Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 3,88 Milliarden Euro kletterte bei United Internet das operative Ergebnis (Ebitda) auf vergleichbarer Basis um 0,5 Prozent auf 944 Millionen Euro. Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge stieg um 660.000 auf 24,5 Millionen. Drillisch verbuchte derweil einen Rückgang des operativen Ergebnisses um 3,1 Prozent auf 508,7 Millionen Euro, während der Umsatz um 1,3 Prozent auf 2,755 Milliarden zulegte. Aber auch Drillisch konnte mehr Kunden gewinnen: Die Zahl der Verträge legte um 580.000 auf 14,12 Millionen zu.

Wegen der Kosten für den Aufbau eines 5G-Netzes hatten die beiden Firmen im Sommer bereits ihre Prognosen für das Gesamtjahr reduziert. Auch höhere Ausgaben für regulatorische Anforderungen belasten die Ergebnisse.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below