11. Oktober 2017 / 15:45 / vor 8 Tagen

Zeitfracht legt neues Angebot für Air-Berlin-Technik vor

FILE PHOTO: An Airbus A330-223 aircraft of German carrier AirBerlin takes off towards New York, U.S., from Duesseldorf airport, Germany, September 12, 2017. REUTERS/Wolfgang Rattay/File Photo

Berlin (Reuters) - Das Berliner Logistikunternehmen Zeitfracht macht einen neuen Anlauf zur Übernahme der Techniksparte von Air Berlin und sucht sich dafür einen Partner.

“Wir haben in einer Bietergemeinschaft ein angepasstes Angebot für große Teile der Air Berlin Technik und für die Leisure Cargo vorgelegt”, sagte ein Firmensprecher am Mittwoch, ohne Details zu nennen. Wie Reuters aus dem Umfeld der Verhandlungen erfuhr, bietet Zeitfracht zusammen mit dem Wartungsunternehmen Nayak und dessen Eignern.

Air Berlin ist seit Mitte August pleite und verhandelt noch bis Donnerstag exklusiv mit Lufthansa und dem britischen Billigflieger Easyjet über den Verkauf von Teilen des Konzerns. In dem getrennten Verfahren für die Techniksparte wurde die Bieterfrist für zwei Wochen bis zum 22. Oktober verlängert. Die Technik-Sparte hat rund 1200 Beschäftigte, was umgerechnet etwa 850 Vollzeitstellen entspricht. Die größten Standorte sind Berlin, Düsseldorf und München.

Der Betriebsrat in Düsseldorf warf der Lufthansa derweil vor, “Air Berlin Technik über die Klinge springen” zu lassen. Hintergrund sei, dass die Lufthansa die Wartung von 20 Turboprop-Flugzeugen (Q400), die sie kaufen will, künftig selbst übernehmen wolle. Für die Techniksparte der Berliner sei es aber wichtig, dass man diese Maschinen weiter warte, betonten die Arbeitnehmervertreter. “Nur dann kann die Basis für den weiteren Betrieb und die weitere Beschäftigung der Mitarbeiter erhalten werden.” Sonst seien 920 Jobs massiv gefährdet. “Diesen Preis ist die Lufthansa offensichtlich bereit zu zahlen”, erklärte der Betriebsrat. Ein Lufthansa-Sprecher sagte dazu: “Die Insolvenz der Air-Berlin-Gruppe ist nicht von der Lufthansa zu verantworten.” Der Konzern plane nicht, an den Wartungsverträgen der Tochter Eurowings mit der Lufthansa Technik etwas zu ändern. Die Lufthansa will 81 Maschinen der insolventen Air Berlin zum Ausbau von Eurowings übernehmen.

Reporter: Klaus Lauer und Ilona Wissenbach, redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1232 oder 030-2888 5168.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below