for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Justizministerin für Familienauszeiten für Vorstände börsennotierter Firmen

FILE PHOTO: German Justice Minister Christine Lambrecht addresses a news conference after a virtual meeting with the EU Ministers of Justice in Berlin, Germany July 6, 2020. Kay Nietfeld/Pool via REUTERS/File Photo

Berlin (Reuters) - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht erwägt nach einem Medienbericht Änderungen am Aktienrecht, um Familienauszeiten für Vorstände börsennotierter Unternehmen zu ermöglichen.

“Es ist nicht gut, dass Karrieren darunter leiden, wenn Frauen in Mutterschutz oder Väter in Elternzeit gehen”, sagte Lambrecht dem “Handelsblatt” (Dienstagausgabe) einem Vorabbericht zufolge. “Wir haben das Thema auf dem Schirm.” Die Initiative “Stayonboard” hatte sich für eine Änderung der Vorschriften stark gemacht, weil aktuell Mutterschutz, Elternzeit, länger dauernde Krankheiten oder auch die Pflege von Angehörigen Vorstände zwinge, ihr Mandat aufzugeben.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up